31. Juli 2018, 08:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger bringt neue Tarife für die Pflege-Vorsorge

Die Nürnberger Krankenversicherung (NKV) stellt ihr Produktangebot in der privaten Pflegeergänzungsversicherung komplett neu auf. Im August bringt sie drei Tarife sowie einen Schutzbrief auf den Markt.

Barton-roundtable in Nürnberger bringt neue Tarife für die Pflege-Vorsorge

Christian Barton, Nürnberger Krankenversicherung: “Mit den neuen Pflegetarifen  haben wir ein umfangreiches Leistungspaket geschaffen, das dem Kunden mit einer Kostenkalkulation Sicherheit gibt.”

“Uns ist es gelungen, eine Ergänzung zur Pflegepflichtversicherung zu entwickeln, die individuell an den Bedarf des Kunden angepasst werden kann”, erklärt Christian Barton, Vorstand der NKV. Der Komforttarif umfasst zum Beispiel das Tagegeld bei stationärer Pflege und zahlt zeitlich unbegrenzt rückwirkende Leistungen. Im Pflegegrad 5 wird der Kunde von den Beiträgen befreit. Bei Anlässen wie beispielsweise Heirat, Geburt und Scheidung kann der Versicherungsschutz ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöht werden.

Premiumtarife mit Zusatzoption

Die beiden Premiumtarife enthalten darüber hinaus noch viele weitere Zusatzoptionen wie das Tagegeld bei ambulanter Pflege. Umfangreiche Einmalleistungen bei Pflegebedürftigkeit sowie eine erhöhte Einmalleistung bei Pflegebedürftigkeit von Kindern/Jugendlichen und bei Unfall ergänzen das Angebot. Alle Tarife gelten weltweit.

Pflege zuhause gestalten

Erlebbaren Versicherungsschutz bietet der Malteser Pflegeschutzbrief: Er deckt für 16 Wochen ab Pflegegrad 2 die Kosten für viele Assistance-Leistungen wie Einkäufe, Pflegeschulungen oder Fahrdienste. Dadurch kann der Kunde seine Pflege daheim optimal gestalten und Angehörige werden entlastet.

“Mit den neuen Pflegetarifen haben wir ein umfangreiches Leistungspaket geschaffen, das dem Kunden mit einer soliden Kostenkalkulation Sicherheit gibt“, führt Barton weiter aus. Gerade für junge Menschen lohnen sich die neuen Tarife. Denn bis zu einem Alter von 49 Jahren erhalten sie den Premiumtarif für einen günstigen Einstiegsbeitrag von 4,96 Euro – und damit im Pflegefall eine monatliche Leistung von 1.200 Euro. (fm)

Foto: Nürnberger

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...