3. Juli 2018, 15:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wenn der Schlepper mit dem Flugzeug… Unfallschwerpunkt Flughafen

In der Urlaubszeit wird es auf Flughäfen eng und mitunter hektisch – dann passieren auch vermehrt Unfälle. Das irrtümliche Auslösen einer Notrutsche im Flugzeug oder das Zusammenbrechen einer Sitzbank mit einem wartenden Passagier im Terminal gehören laut Allianz-Versicherung zu den seltenen Ereignissen.

 

Frankfurt-flughafen-flugzeug-airport-shutterstock 86780089 in Wenn der Schlepper mit dem Flugzeug... Unfallschwerpunkt Flughafen

Die Allianz deckt an 14 deutschen Flughäfen federführend die Flughafenhalter-Betriebshaftpflicht ab

Am häufigsten sind Zusammenstöße von Schleppern, Gepäckwagen, Hubarbeitsbühnen oder Waschanlagen auf dem Vorfeld: Ein Drittel aller Schadensmeldungen von deutschen Flughäfen kommt vom Vorfeld, wie die Allianz am Dienstag in München mitteilte.

Am teuersten sind jedoch Schäden an Flugzeugen, etwa beim Be- und Entladen einer Maschine. In einem Fall blieb eine Treppe am Triebwerk eines Flugzeugs hängen und beschädigte es. Im Schnitt habe ein Schaden am Flugzeug im vergangenen Jahr gut 46 000 Euro gekostet. “Schäden an Flugzeugen können aber auch schnell im hohen siebenstelligen Bereich zu Buche schlagen”, sagte Allianz-Experte Till Kürschner.

100 Verletzte, acht Millionen Euro Schaden

234 Millionen Passagiere wurden im vergangenen Jahr auf den deutschen Flughäfen gezählt – aber weniger als 100 Menschen meldeten Verletzungen bei der Allianz-Versicherung. Einer wollte eine klemmende Toilettentür mit Gewalt öffnen, verletzte sich und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein anderer nahm im Parkhaus eine Abkürzung und wurde von einer sich schließenden Schranke getroffen. Die meisten Verletzungen rührten aber von Stürzen auf Rollbändern und Fluggastbrücken her.

Extrem selten seien Versicherungsansprüche wegen beschädigter Koffer. Im Parkhaus dagegen gebe es immer wieder kleinere Unfälle. Gemeldet wurde auch ein kurioser Lackschaden: Ein Spürhund der Flughafenhundestaffel hatte in einem unbeobachteten Moment ein Fahrzeug zerkratzt. “Vor allem auf kleineren Flugplätzen kommt es immer mal wieder zu Zusammenstößen mit Rehen oder Wildschweinen, auch Kollisionen mit Vogelschwärmen kommen vor”, sagte Kürschner.

Die Allianz deckt an 14 deutschen Flughäfen federführend die Flughafenhalter-Betriebshaftpflicht ab. Im vergangenen Jahr seien 523 Schäden mit einer Schadenssumme von acht Millionen Euro bearbeitet worden, sagte ein Sprecher. (dpa-AFX)

Foto: Frankfurt Airport

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Weltwassertag: Ohne Wasser ist alles nichts

Heute ist Weltwassertag – Bestandteil der Wasserdekade der Vereinten Nationen, die für den Zeitraum von März 2018 bis März 2028 ausgerufen wurde. Ein Kommentar von Nedim Kaplan, Ökoworld Lux S.A.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: Millionenabfindung für Ex-Chef Cryan

Der nicht einmal drei Jahre an der Spitze der Deutsche Bank stehende Brite John Cryan hat für seinen unfreiwilligen Abschied viel Geld bekommen. Die Abfindung beläuft sich auf knapp 8,7 Millionen Euro, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht der Deutschen Bank hervorgeht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Sachwert-Themen die Leser von Cash.Online in der Woche vom 18. März am meisten interessierten, sehen Sie in unserem wöchentlichen Ranking:

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...