Anzeige
3. Juli 2018, 15:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wenn der Schlepper mit dem Flugzeug… Unfallschwerpunkt Flughafen

In der Urlaubszeit wird es auf Flughäfen eng und mitunter hektisch – dann passieren auch vermehrt Unfälle. Das irrtümliche Auslösen einer Notrutsche im Flugzeug oder das Zusammenbrechen einer Sitzbank mit einem wartenden Passagier im Terminal gehören laut Allianz-Versicherung zu den seltenen Ereignissen.

 

Frankfurt-flughafen-flugzeug-airport-shutterstock 86780089 in Wenn der Schlepper mit dem Flugzeug... Unfallschwerpunkt Flughafen

Die Allianz deckt an 14 deutschen Flughäfen federführend die Flughafenhalter-Betriebshaftpflicht ab

Am häufigsten sind Zusammenstöße von Schleppern, Gepäckwagen, Hubarbeitsbühnen oder Waschanlagen auf dem Vorfeld: Ein Drittel aller Schadensmeldungen von deutschen Flughäfen kommt vom Vorfeld, wie die Allianz am Dienstag in München mitteilte.

Am teuersten sind jedoch Schäden an Flugzeugen, etwa beim Be- und Entladen einer Maschine. In einem Fall blieb eine Treppe am Triebwerk eines Flugzeugs hängen und beschädigte es. Im Schnitt habe ein Schaden am Flugzeug im vergangenen Jahr gut 46 000 Euro gekostet. “Schäden an Flugzeugen können aber auch schnell im hohen siebenstelligen Bereich zu Buche schlagen”, sagte Allianz-Experte Till Kürschner.

100 Verletzte, acht Millionen Euro Schaden

234 Millionen Passagiere wurden im vergangenen Jahr auf den deutschen Flughäfen gezählt – aber weniger als 100 Menschen meldeten Verletzungen bei der Allianz-Versicherung. Einer wollte eine klemmende Toilettentür mit Gewalt öffnen, verletzte sich und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein anderer nahm im Parkhaus eine Abkürzung und wurde von einer sich schließenden Schranke getroffen. Die meisten Verletzungen rührten aber von Stürzen auf Rollbändern und Fluggastbrücken her.

Extrem selten seien Versicherungsansprüche wegen beschädigter Koffer. Im Parkhaus dagegen gebe es immer wieder kleinere Unfälle. Gemeldet wurde auch ein kurioser Lackschaden: Ein Spürhund der Flughafenhundestaffel hatte in einem unbeobachteten Moment ein Fahrzeug zerkratzt. “Vor allem auf kleineren Flugplätzen kommt es immer mal wieder zu Zusammenstößen mit Rehen oder Wildschweinen, auch Kollisionen mit Vogelschwärmen kommen vor”, sagte Kürschner.

Die Allianz deckt an 14 deutschen Flughäfen federführend die Flughafenhalter-Betriebshaftpflicht ab. Im vergangenen Jahr seien 523 Schäden mit einer Schadenssumme von acht Millionen Euro bearbeitet worden, sagte ein Sprecher. (dpa-AFX)

Foto: Frankfurt Airport

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Schifffahrt wird sicherer – doch die Gefahr durch Cyber-Angriffe wächst

Die internationale Schifffahrt ist deutlich sicherer geworden. Im vergangenen Jahr verloren Reedereien weltweit 94 größere Schiffe mit über 100 Tonnen, geht aus einer Analyse der Allianz-Industrieversicherungstochter Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) hervor.

mehr ...

Immobilien

Städtetag hält Neubau von 400.000 Wohnung pro Jahr für nötig

Angesichts der Wohnungsnot in vielen Ballungsräumen hält der Deutsche Städtetag den Neubau von 400.000 Wohnungen im Jahr für erforderlich. 

mehr ...

Investmentfonds

Acht EU-Staaten fordern Kapitalmarktunion

Acht EU-Staaten dringen darauf, die Kapitalmarktunion zu vollenden. Vor dem EU-Austritts Großbritanniens sollten die europäischen Finanzmärkte besser integriert werden. Einige Teilnehmer wollen zudem ein Gegenwicht zu den EU-Haushaltsplänen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bilden.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Müssen Anleger erhaltene Zahlungen erstatten?

Unter Anlegern der insolventen Gesellschaften des Container-Anbieters P&R geht die Angst um: Nicht nur ihre Investition ist in Gefahr, sondern nicht selten wird sogar behauptet, sie müssten womöglich bereits erhaltene Zahlungen rückerstatten. Wie verhält es sich damit? Ein Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Jan Schoop, GGV

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...