6. Juli 2018, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohin das Geld fließt – Kapitalanlage in der Niedrigzinsphase

Um die Leistungsverpflichtungen gegenüber ihren Kunden einhalten zu können, investieren Lebensversicherer langfristig am Kapitalmarkt. Doch wohin fließt das Geld? Einen Einblick liefert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) mit seiner Publikation „Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2018“.

Bildschirmfoto-2018-07-06-um-11 53 21 in Wohin das Geld fließt – Kapitalanlage in der Niedrigzinsphase

Der Buchwert der Kapitalanlagen bei den deutschen Lebensversicherern liegt mittlerweile über 900 Millionen Euro.

 

1006 Milliarden Euro Anlagebestand

Trotz Niedrigzinsen stieg 2017 der Buchwert der Kapitalanlagen auf gut 905 Milliarden Euro. Zusammen mit den Kapitalanlagen der Pensionsfonds, Pensionskassen und fondsgebundenen Lebensversicherung belief sich der Anlagebestand sogar auf 1,06 Billionen Euro.

Insgesamt legten die Lebensversicherer (ohne Pensionskassen und -fonds) 172,6 Milliarden Euro neu an. Von dieser Summe – der so genannten Bruttoneuanlage – wurden 148,9 Milliarden Euro aus Kapitalrückflüssen, beispielsweise aus Tilgungen oder der Auszahlung fälliger Anleihen, reinvestiert. Die Netto-Neuanlage der Lebensversicherer belief sich demnach auf 23,7 Milliarden Euro.

Investition überwiegend im Privatsektor

Rund zwei Drittel der Kapitalanlage flossen in den privaten Sektor. Zu den wichtigsten Investitionen in die Privatwirtschaft zählt der Erwerb von Aktien, Unternehmensanleihen oder auch Immobilien. Darüber hinaus erhalten private Haushalte in erheblichem Umfang Darlehen, insbesondere zum Immobilienerwerb. Ein Drittel des investierten Kapitals ging in den Staatssektor. Davon profitierten nicht nur der Bund, sondern auch andere Gebietskörperschaften und staatliche Institutionen wie beispielsweise die Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Durchschnittsverzinsung steigt

Aufgrund des langfristigen Geschäftsmodells und aufsichtsrechtlicher Anforderungen lag der Schwerpunkt der Kapitalneuanlage auf festverzinslichen Anleihen oder Investmentanteilen. Die laufende Durchschnittsverzinsung aller Kapitalanlagen stieg 2017 leicht auf 3,52 Prozent (2016: 3,35 Prozent) – ein vor dem Hintergrund anhaltend niedriger Zinsen bemerkenswerter Zuwachs.

Nettoverzinsung liegt bei 4,49 Prozent

Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen, die neben den laufenden Zinserträgen auch Buchgewinne aus dem Verkauf von Wertpapieren umfasst, belief sich 2017 auf 4,49 Prozent (2016: 4,36 Prozent). Dieser hohe Wert dürfte auf die Auflösung von Bewertungsreserven, unter anderem zur Finanzierung der Zinszusatzreserve, zurückzuführen sein, vermutet der GDV. (dr)

 

Bild: GDV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...