13. November 2019, 12:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AON baut Cyberbereich aus

Der Risikoberater und Versicherungsmakler Aon reagiert auf die rasante Entwicklung von Cyberrisiken mit der Gründung seiner Cyber Solutions Einheit. Johannes Behrends übernimmt ab sofort die Verantwortung für Cyber Insurance, Risk and Security in der Region Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH).

Bildschirmfoto-2019-11-13-um-12 11 11 in AON baut Cyberbereich aus

Johannes Behrends übernimmt den Bereich Cyber Insurance bei Aon.

Cyber-Risiken steigen unaufhaltsam an. Entsprechend nehmen auch die Anforderungen der Versicherer an die Versicherungsnehmer zu. Unternehmen, die ihr Risiko transparent darstellen können und ergänzende Risikominimierungsmaßnahmen umsetzen, haben gute Chancen, höhere Limite, umfangreichere Deckungen und günstigere Prämien zu erhalten.

Vor diesem Hintergrund hat der Risikoberater und Versicherungsmakler Aon seinen Cyber-Bereich in der DACH-Region weiter ausgebaut. „Die Zentralisierung der Einheiten über Ländergrenzen hinweg ermöglicht es, unsere Kunden noch effektiver rund um Cyber-Themen zu unterstützen“, so Johannes Behrends.

„Denn es geht dabei nicht nur um die Risikoidentifizierung und -bewertung. Wir entwickeln gemeinsam mit dem Kunden Maßnahmen zur Schadenprävention, prüfen permanent die Sicherheitsstandards und unterstützen im Schadenfall bei der Vorfallbehandlung mit unseren eigenen IT-Forensikern.“

Johannes Behrends ist seit 2009 bei Aon als Experte für Cyber-Risiken tätig – zuletzt als Head of Specialty Cyber bei Aon in Deutschland. Zuvor arbeitete er als Rechtsanwalt für Internetrecht, Medienrecht und gewerblichen Rechtsschutz.

Behrends ist auch Mitglied des Aon Global Cyber Insurance Round Tables, in dem Wissen über Cyberversicherungen und die sich wandelnden Cyber-Risiken und Best Practices weltweit konsistent und effektiv geteilt werden. (dr)

Foto: Aon

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...