20. Juni 2019, 08:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Das beste Lob, das man als Versicherer bekommen kann“

Daniel Bahr war von 2011 bis Dezember 2013 Bundesgesundheitsminister, gilt als „Vater des Pflege-Bahr“, ist seit 2017 Vorstand der Allianz Krankenversicherung und ein Experte beim Thema Pflege. Cash. sprach mit ihm über das unterschätzte Risiko der Pflegebedürftigkeit, die Zurückhaltung des Vertriebs sowie die Kampagne der Allianz mit Markenbotschafter Dieter Hallervorden.

DX3B0483 in „Das beste Lob, das man als Versicherer bekommen kann“

Daniel Bahr, Vorstand der Allianz Krankenversicherung.

Sie haben vor einigen Wochen mit Dieter Hallervorden ein sehr prominentes Testimonial für Ihre neue Pflegekampagne gewonnen. Sind Sie zufrieden mit der Resonanz?

Bahr: Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz. Die Kampagne hat dazu beigetragen, dass sehr viele Menschen wahrgenommen haben, wie wichtig eine gute Pflegevorsorge ist und Vermittler sich ermutigt fühlen, das Thema bei ihren Kunden anzusprechen. Immer mehr Wettbewerber greifen Ihre Kampagne mit Dieter Hallervorden zur Pflegevorsorge auch medial auf.

Mehr Lob kann es für einen Versicherer doch nicht geben.

Bahr: Mich freut das. Offenbar haben wir bei der neuen Kampagne zur Volks-Pflegevorsorge mit der Wahl des Schauspielers Dieter Hallervorden und der Ansprache das richtige Konzept gewählt, um das schwierige Thema Pflege bekannt zu machen. Sonst würden ja andere Versicherer und Vertriebe kaum auf unsere Botschaften hinweisen. Das ist in der Tat das beste Lob, das man als Versicherer bekommen kann.

War es schwer, den Schauspieler zu überzeugen?

Bahr: Dieter Hallervorden hat ganz lange keine Werbung mehr gemacht und war dementsprechend zurückhaltend. Er war dann allerdings schnell davon überzeugt, dass das Thema Pflege ein sehr wichtiges ist. Ich war mehr als begeistert von der Idee, zumal ich ihn persönlich vor Jahren kennengelernt habe. Im September 2013 habe ich als damaliger Gesundheitsminister die Premiere seines ersten Films unterstützt, der sich mit dem Thema Pflege beschäftigt hat – „Sein letztes Rennen“.

Damals erzählte er mir, dass ihm viele davon abgeraten hätten, diesen Film zu drehen. Pflege sei ein unangenehmes Thema, das passe nicht zu ihm. Hallervorden ist über 80 Jahre und er ist sehr aktiv. Er macht gesellschaftliches und politisches Kabarett, ist Chef von zwei Theatern. Und er hat es sich persönlich zur Aufgabe gemacht, das Thema voranzutreiben. Das ist überzeugend. Wir haben dann auch festgestellt, dass wir in Berlin gemeinsam den Marathon gelaufen sind: Er für die Kameras, ich über die volle Distanz.

 

Seite 2: Über des Fehlwissen der Bürger zur Pflege

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

1 Kommentar

  1. Werbung versichert nicht!

    Kommentar von frank Dietrich — 20. Juni 2019 @ 18:02

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutsche Rentenversicherung: 41 Millionen Euro Strafzinsen in sechs Monaten

Die Zinsmisere an den Kapitalmärkten macht nicht nur den privaten Vorsorgesparern sondern auch der Gesetzlichen Rentenversicherung deutlich zu schaffen. Der Verlust in 2019 dürfte deutlich höher ausfallen, als in 2018. Damals waren es 54 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Reform des Mietspiegels: BFW warnt vor Schönfärberei

Die schwarz-rote Bundesregierung plant den Mietspiegel anders als bislang berechnen zu lassen. Heute findet zu den geplanten neuen Regelungen eine Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags statt. Der BFW bemängelt unter anderem fehlende Realitätsnähe.

mehr ...

Investmentfonds

Das Versprechen der Künstlichen Intelligenz einlösen

Es scheint nicht so lange her zu sein, dass Künstliche Intelligenz und Machine Learning als Science Fiction angesehen wurden. Jetzt beschäftigen seine Auswirkungen die Gedanken der Menschen in allen Branchen – und Asset Management ist da keine Ausnahme, meint Charles Ellis von Mediolanum International Funds.

mehr ...

Berater

Digitalisierung in der bAV: Abwarten ist der schlechteste Ausweg

Die Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird aktuell auf breiter Fläche modernisiert. So verwendet ein Drittel der Unternehmen bis zu 30 Prozent seiner Administrationsbudgets für Digitalisierungsprojekte. Im Vorjahr investierte erst ein Fünftel eine vergleichbare Summe. Dies ergab eine Befragung von 54 Unternehmen durch den bAV-Dienstleister Willis Towers Watson.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Reform des Mietspiegels: Ein weiteres Mal am Ziel vorbei

Die schwarz-rote Bundesregierung plant den Mietspiegel anders als bislang berechnen zu lassen. Morgen findet zu den geplanten neuen Regelungen eine Anhörung im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags statt. Der GdW bezieht im Vorfeld schon einmal eindeutig Stellung.

mehr ...