Ungeeignet zur Altersvorsorge: BdV stellt Lebensversicherung in Frage

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat Ende Januar Angaben zu aktuellen Stornozahlen in der Lebensversicherung gemacht. Demnach liegt die Stornoquote bei 2,6 pro Jahr. Für den Bund des Versicherten sind die Zahlen kein Grund zum Feiern, werden doch 70 Prozent aller Verträge vor Erreichen der Rente gekündigt.

Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten, spart nicht mit Kritik an den Unternehmen. „Versicherungsprodukte sind ungeeignet für die Altersvorsorge“

 

Laut Bund der Versicherten e. V. (BdV) ist bei Verträgen mit einer Laufzeit von 28 Jahren oder länger die Kündigung der Normalfall. Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des BdV, kommentiert das Ergebnis: „Versicherungsprodukte erweisen sich als ungeeignet für die Altersvorsorge.“ Schon seit Jahrzehnten gelinge es der Lebensversicherungsbranche nicht, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Der BdV hat ermittelt, was eine Stornoquote von 2,6 Prozent pro Jahr für die Altersvorsorge bedeutet und hat dafür Verträge untersucht, die von heute 20- , 30- oder 40-jährigen Personen abgeschlossen werden.

 

Seite 2: Versicherer sollten Geschäft einstellen

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.