E-Scooter: Prognose zum Risiko von Unfällen bestätigt

Bereits vor der Zulassung von E-Scootern warnen Experten davor, dass Unfälle durch ungeübter Nutzer zu erwarten sind. Sogar eine erste Studie warnt davor, dass insbesondere beim ersten Gebrauch eines E-Rollers die höchste Risiko besteht. In Berlin wird diese Erwartung nun wenige Tage nach dem Start von Verleihservices für zwei Nutzer bittere Realität. 

Gleich zwei Unfälle sorgen in Berlin für Aufsehen. Beide sind unter Beteiligung eines E-Scooters passiert. Die Polizei Berlin teilt via Twitter mit, dass zunächst am Donnerstag eine Frau auf der Straße mit ihrem E-Scooter stürzt. Dabei prallt sie gegen ein Auto. Noch als sie auf der Straße liegt, überrollt ein Transporter die Frau. Sie erleidet schwere Verletzungen. 

Bereits zuvor wird eine Frau laut Bericht des Tagesspiegels gegen den Auflieger eines LKW und verletzt sich ebenfalls schwer. Grund genug für die Polizei noch einmal auf die Benutzung von E-Scootern hinzuweisen.

Interessant sind beide Unfälle deshalb, weil sie gegen die Statistik passieren. Die in Amerika durchgeführte Studie verweist darauf, dass die häufigsten Verletzung nach einem Unfall am Kopf erfolgen. Die Folge der  bislang in Deutschland erfolgten Unfälle sind überwiegend Knochenbrüche. Die nun in den Kommentarspalten aufflammende Diskussion um die Helmpflicht würde hier also nur bedingt greifen. 

 

Foto: Shutterstock / Twitter

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.