9. Dezember 2019, 14:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Es gibt ganz wenige Anbieter, die wirklich nachhaltig unterwegs sind“

Die Stuttgarter Lebensversicherung wurde für ihre nachhaltige Rentenlinie mit dem Cash.-Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Mit Dr. Henriette Meissner, Geschäftsführerin der Stuttgarter Vorsorge Management GmbH, und Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing bei der Stuttgarter, sprach Cash. über die „Stuttgarter Grüne Rente“ sowie die Herausforderungen einer nachhaltigen Altersvorsorge.

Klapper-014 in „Es gibt ganz wenige Anbieter, die wirklich nachhaltig unterwegs sind“

Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing bei der Stuttgarter

 

Beim Thema Digitalisierung erleben wir eine Transformation und fragen uns, wohin die uns führt. Erleben wir beim Thema Nachhaltigkeit derzeit ähnliche Umwälzungen?

Klapper: Die Autoindustrie bekommt derzeit die volle Wucht der Veränderungen zu spüren. Auch wenn der US-Präsident sämtliche wissenschaftliche Erkenntnisse negiert, ist die Veränderung bereits in vollem Gange.

Doch die ganz großen schmerzhaften Einschnitte in unserer Komfortzone stehen noch bevor. Ja die Digitalisierung ist für unser aller Leben und für unsere Wirtschaft einschneidend. Aber ich glaube, wenn es zwei Grad wärmer wird, sich die Wüsten ausdehnen und der Meeresspiegel steigt, werden wir ganz andere Diskussionen führen.

Denn es geht um die Existenz von Millionen Menschen und die Frage: Wo kann ich noch leben? Wir haben vor diesem schleichenden Prozess lange Zeit die Augen verschlossen. Aber mittlerweile geht das nicht mehr.

Seit wann spielt die Stuttgarter das Thema Nachhaltigkeit?

Klapper: Für uns als spielt das Thema seit über zehn Jahren eine wichtige Rolle. Wir haben seinerzeit mit Kooperationspartnern die „Transparente“ auf den Markt gebracht. Dabei haben wir festgestellt, dass uns das Thema derart wichtig ist, dass wir hier eigene Produkte anbieten wollten.

Seit 2013 gibt es die „Grüne Rente“. Angefangen haben wir mit einem reinen Deckungsstockprodukt, der „Grüne Rente Klassik“. Hier legen wir die Beiträge zu 100 Prozent sicher an. Für jeden Euro des Kunden gibt es das Versprechen, dass auch in dieser Höhe nachhaltig investiert wird.

Meissner: Im Juni hat die Bundesregierung einen Beirat für nachhaltige Finanzen eingesetzt. Er soll die Bundesregierung bei der Ausarbeitung und Umsetzung ihrer Sustainable-Finance-Strategie beraten. Ziel ist unter anderem, das nachhaltige Handeln im Finanzsektor zu stärken.

Das Gremium setzt sich aus Vertretern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft sowie verschiedenen Bundesressorts zusammen. Was uns sehr freut, ist, dass das Bundesministerium für Finanzen Dr. Guido Bader, Vorstand Lebensversicherung und Kapitalanlage der Stuttgarter, in das neue Gremium berufen hat. Damit trägt die Bundesregierung der langjährigen Vorreiterrolle und der hohen Expertise der Stuttgarter im Bereich nachhaltiger Altersvorsorge Rechnung.

Was ist nachhaltig an den Investitionen?

Klapper: Wir suchen – handverlesen – Einzelinvestments und ordnen diese der „Grüne Rente“ zu. Etwa nachhaltige, nieder- energetisch oder sozial genutzte Immobilien. Oder Fotovoltaik oder Windenergie.

Wir investieren in Green Bonds oder Mikrofinanzfonds. Wir führen im Deckungsstock einen gewissen Anteil an nachhaltigen Anlagen. Und dieser wächst. Die nachhaltigen Kapitalanlagen liegen mittlerweile bei über 250 Millionen Euro.

 

Seite 2: Einziger Anbieter mit einer komplett nachhaltigen Rentenlinie

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegekosten: Neues Urteil verschärft die Dramatik

Die Richter des Oberlandesgericht (OLG) Celle entschieden, dass für die Deckung der Pflegekosten Zahlungen an Familienangehörige zurückgefordert werden können, wenn sie über mehrere Jahre monatlich erfolgen und dem Aufbau eines Vermögens dienen.

mehr ...

Immobilien

Deutlich weniger Bauaufträge im Corona-Krisenmonat März

Die Coronakrise scheint die Baulust in Deutschland zu dämpfen. Im März sank der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe bereinigt um Preiserhöhungen (real) um 10,5 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Investments in digitaler Infrastruktur sind auch in Krisen robust

Die rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat weltweit zu großer Unsicherheit geführt. Durch die sprunghafte Zunahme des Arbeitens von zuhause und global verordnetes Social Distancing bekam die Telekommunikationsbranche in dieser Zeit eine besonders wichtige Rolle. Mit Blick auf Umsätze, Gewinne und Dividenden wird die Robustheit von Unternehmen aus dem Bereich der digitalen Infrastruktur deutlich, auch wenn nicht alle Aktien glänzen konnten. Weil nicht alle Unternehmen gleichermaßen vom Telekommunikationsboom profitieren, sollten Anleger einzelne Investments genau prüfen. Ein Beitrag von Johannes Maier, Analyst Globale Infrastruktur-Aktien beim Vermögensverwalter Bantleon.

mehr ...

Berater

DVAG launcht neues Beratungstool

Die aktuelle Ausnahmesituation sorgt bei Vielen für Verunsicherung und wirkt sich auf zahlreiche Lebensbereiche aus. Auch im Bereich Finanzen und Absicherung besteht jetzt mehr denn je hoher Beratungsbedarf. Darauf hat die Deutsche Vermögensberatung reagiert und ein halbes Jahr früher als geplant “Vermögensplanung Digital” eingeführt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Eingehen einer Scheinehe um Pflichtteil des Sohnes zu verringern?

Eine Scheinehe und deren mögliche Aufhebbarkeit führt nicht zwangsläufig zum Verlust des gesetzichen Erbrechts des Ehegatten, entschied das OLG Brandenburg in seinem Beschluss v. 16.3.2020.

mehr ...