14. Februar 2019, 12:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzielle Bildung: Die Chemie stimmt noch nicht

Ob atomare Sprengkräfte in der Physik oder Gedichtanalysen im Deutschunterricht: die Bandbreite des Themenstoffs während der Schulzeit ist riesig. Die Aufnahme von Themen zur finanziellen Bildung wurden und werden immer wieder gefordert. Bislang ohne Erfolg. Was sich ändern muss:

Finanzielle Bildung: Die Chemie stimmt noch nicht

Neben chemischen Experimenten könnte bald auch die Finanzbildung auf den Stundenplan eines jeden Schülers gehören.

Die Ergebnisse einer Online-Umfrage von INSA Consulere, durchgeführt im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge, ergab, dass der Großteil der knapp 2000 Befragten eine Einführung der finanziellen Allgemeinbildung begrüßen würde.

Zustimmung der jungen & älteren Bevölkerung

Besonders innerhalb der befragten jüngeren Bevölkerung, die zwischen 18 und 24 Jahre alt ist, stimmten ganze 48 Prozent zu, Schüler über finanziell relevante Grundprinzipien zu unterrichten. Ebenfalls positiv äußerte sich die weitaus ältere Bevölkerung, zwischen 65 Jahre und älter, zu dem Vorschlag.

Außerdem kristallisierte sich heraus, dass vor allem Haushalte mit einem monatlichen Einkommen von 4000 Euro und mehr, sich eine solche Bildung in schulischem Rahmen, gerade für ihre Kinder, wünschen.

Perspektiven der Vermittlung

Über die Form, in welcher ein solcher Unterricht an staatlichen Schulen möglicherweise bald Zugang finden könnte, zeigten sich die Befragten uneins. Ein Großteil hält es für sinnvoll, Finanzthemen in bereits vorhandene Schulfächer einzubauen, beispielsweise in Politik oder Wirtschaft. Auch für die Vermittlung innerhalb eines neuen Schulfachs oder in einer Arbeitsgemeinschaft zeigt sich rund ein Viertel der Teilnehmer interessiert.

Zusammenfassend machte die Umfrage deutlich, dass ein praxisbezogener Unterricht mit Schwerpunkt essenzieller Finanzthemen, mit besonderem Hinblick auf das für Schüler kommende alltägliche Leben in der Arbeitswelt, von großen Nutzen sein kann.(el)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

600.000 Verträge nach Irland: Standard Life startklar für Brexit

Während im britischen Parlament wegen des Brexits immer noch die Fetzen fliegen, ist Standard Life deutlich weiter. Das oberste schottische Zivilgericht (Court of Session) hat dem Plan zugestimmt, die Verträge von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische Standard Life International DAC zu übertragen.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...