Fünf Jahre nach Quintia

Das Unwetter Quintia jährt sich am kommenden Sonntag zum fünften Mal. Am 28. Juli 2014 zog es mit heftigen Gewittern und Starkregen über Münster hinweg.

Innerhalb von sieben Stunden fielen 292 Liter Regenwasser pro Quadratmeter; einer der höchsten Werte, die in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnung gemessen wurden. Insbesondere das Stadtgebiet von Münster und Greven sowie Teile des Münsterlandes waren durch Quintia von heftigen Überschwemmungen betroffen.

Als größter Gebäudeversicherer in Westfalen regulierte die Westfälische Provinzial rund 10.000 Schäden. Die teils sintflutartigen Regenfälle ließen die Keller volllaufen und beschädigten neben dem persönlichen Hab und Gut auch unzählige Heizungsanlagen.

Im Nachgang von Quintia erhielten die Kundinnen und Kunden über 75 Millionen Euro. Für die Westfälische Provinzial ist es damit das größte lokale Starkregenereignis in der Unternehmens- geschichte.

 

Foto: Provinzial

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.