4. April 2019, 11:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Huk-Coburg mit Bilanz rundum zufrieden

Die Huk-Coburg hat das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Dabei konnte die Versicherungsgruppe nicht nur Marktanteilsgewinne verbuchen sondern in Teilen  die selbstgesteckten Ziele übertreffen. In der Kfz-Versicherung will der Konzern in Kürze einen neuen Telematiktarif für alle Altersgruppen auf den Markt bringen.

99926757 in Huk-Coburg mit Bilanz rundum zufrieden

2018 hat die Huk-Coburg ihren Vorsprung auf dem ersten Platz wieder ein bisschen ausgebaut.

Während der Versicherungsmarkt 2018 um 2,1 Prozent zulegte, stiegen die gebuchten Bruttobeiträge 2018 des Konzerns um 4,2 Prozent auf 7,7 (Vorjahr: 7,4) Milliarden Euro. Die Leistungen an Kunden (brutto) erreichten wie im Vorjahr sieben Milliarden Euro.

Durch eine erneut niedrigere Schaden-/Kostenquote in der Autoversicherung verbesserte sich die Combined Ratio des Konzerns insgesamt um 1,8 Prozentpunkte auf 90,7 Prozent. Das Kapitalanlagenergebnis sank im Konzern im Vergleich zum Vorjahr um 29,6 Prozent auf 683,4 (970,6) Millionen Euro.

Im Gegensatz zum Vorjahr sind in dieser Zahl nahezu keine Realisierungen von Bewertungsreserven enthalten, da dies nach der Neuregelung für den Aufbau der Zinszusatzreserve in der Lebensversicherung nicht mehr erforderlich war.

Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen betrug 2,1 (3,1) Prozent. Sowohl das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit von 565 (513) Millionen Euro als auch der Jahresüberschuss nach Steuern von rund 341 (358) Millionen Euro lagen auf einem hohen Niveau.

Autoversicherung wächst

In der wichtigsten Sparte des Konzerns, der Kfz-Versicherung, stiegen die Bruttobeitragseinnahmen um 4,7 Prozent auf 4,1 (3,9) Milliarden Euro. Mit über 1,3 (1,4) Millionen neu versicherter Fahrzeuge, lag das Kfz-Neugeschäft zum zehnten Mal in Folge bei über einer Million versicherter Fahrzeuge.

Der Bestand wuchs um 2,7 Prozent auf zwölf (11,7) Millionen versicherte Fahrzeuge. Für Kfz-Schäden seiner Kunden und Anspruchsteller bezahlte die Gruppe 3,4 (3,3) Milliarden Euro.

Der Schadenverlauf war insgesamt von rückläufigen Personenschäden geprägt. Zudem blieb die Elementarschadenbelastung insgesamt niedrig. Die kombinierte Schaden-/Kostenquote (brutto) verbesserte sich auf 93,7 (96,0) Prozent.

 

Seite 2: Licht und ein wenig Schatten

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Abzocke per Smartphone: In die Falle getappt – und nun?

Drittanbietersperre lautet das – zugegeben etwas sperrige – Zauberwort. Damit können sich Verbraucher vor Abofallen schützen, in die sie mit einem einzigen Klick auf ihrem Smartphone tappen können. Vor allem Kinder und Jugendliche sind gefährdet und all diejenigen Handynutzer, die nicht nur per WLAN im Internet surfen. Die Arag Experten verraten, wie man sich relativ leicht schützen kann.

mehr ...

Immobilien

Warburg-HIH Invest kauft Bürohaus in München

Der Asset Manager Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH hat ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit der Bezeichnung “Dantehof” im Münchener Stadtteil Moosach erworben. Hauptmieter ist die bayerische Landeshauptstadt selbst.

mehr ...

Investmentfonds

Gold und Palladium mit neuen Höchstständen

Das Umfeld für Edelmetalle bleibt auch in diesem Jahr vielversprechend. Während Palladium sogar ein neues Rekordhoch geschafft hat, klettert der Goldpreis in die Nähe eines frischen Mehrjahreshochs. Noch intensiver fällt die Aufwärtsentwicklung aber umgerechnet in Euro aus: Hier verstärkt die aktuelle Euroschwäche den Anstieg und das Edelmetall markiert täglich neue Rekordstände.

mehr ...

Berater

Ströh: „Die agilen Player sind das größte Risiko“

Die Digitalisierung nimmt immer mehr Fahrt auf. Und zwingt Versicherer und Vertriebe zu Veränderungen. Cash. sprach mit Manuel Ströh, Gründer des Insurtechs Mobilversichert, über den Umbruch, die Risiken, Getriebene und Treiber und das Herzstück des modernen Vertriebs.

mehr ...

Sachwertanlagen

Medienbericht: P&R-Gründer Heinz Roth verstorben

Heinz Roth, der Gründer des insolventen Containeranbieters P&R, ist einem Bericht zufolge schon Mitte Dezember letzten Jahres im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. 

mehr ...

Recht

BGH: Händler haftet nicht für Kundenbewertungen auf Amazon

Ein Händler haftet grundsätzlich nicht für Kunden-Bewertungen auf Amazon. Dies entschied am Donnerstag der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Damit unterlag in letzter Instanz der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW), der erreichen wollte, dass Bewertungen zu einem Tape gelöscht werden.

mehr ...