8. April 2019, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Metropolen: Das sind die unsichersten Städte Deutschlands

Das Leben in der Stadt boomt. Jobperspektiven, Infrastruktur und Freizeitmöglichkeiten sind dabei oft die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des neuen Wohnorts. Der Punkt Sicherheit spielt weniger eine Rolle. Wie sicher sind die 15 größten Städte des Landes bei Risiken wie Feuer, Diebstahl, Internetkriminalität und Co.?

Metropolen: Die gefährlichsten Städte Deutschlands

Leben in Berlin: Die Stadt zieht die Menschen an. Und Internetbetrüger. Leider ist Berlin nicht nur attraktiv, sondern auch unsicher.

Jährlich ereignen sich in Deutschland über drei Millionen gemeldete Hausrat- und Wohngebäudeschäden, deren Kosten bei insgesamt sechs Milliarden Euro liegen. Je nach Wohnort ist das Risiko unterschiedlich groß, von diesen Schadensfällen betroffen zu sein.

Städte am Wasser sind naturgemäß anfälliger für Überschwemmungen, an der Küste kommt es regelmäßig zu Sturmschäden und in Studentenstädten werden besonders gern Fahrräder gestohlen. Doch wie unsicher oder sicher sind die großen Metropolen der Republik?

Hierfür haben Finanzen.de und Comfortplan über 40 Datenreihen des Statistischen Bundesamts, des Bundeskriminalamts, des Deutschen Wetterdienstes sowie der regionalen Polizeistellen und Feuerwehren ausgewertet. Zudem auch Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft und des Versicherers Generali aus dem Jahr 2017.

Heraus kam ein Versicherungsindex, der sich aus zehn verschiedenen Schadensfällen berechnet. Im Ranking finden sich sowohl klassische Schadensursachen wie Leitungswasserschäden als auch weniger bekannte Vorfälle wie Skimming – also der Kreditkartenbetrug am Geldautomaten.

Trauriger Spitzenreiter – Berlin

Die gefährlichste Stadt Deutschlands ist  Berlin. Nicht nur in Sachen Flughafen geht die Bundeshauptstadt mit schlechtem Beispiel voran. Beim Kreditkartenbetrug an Geldautomaten und der Internetkriminalität ist Berlin ebenfalls trauriger Spitzenreiter. Da es darüber hinaus auch zu zahlreichen Fahrraddiebstählen und Blitzeinschlägen kommt, belegt die Hauptstadt den ersten Platz im Gesamtranking der versicherungsbedürftigsten Städte Deutschlands.

Auf Rang zwei in der Gesamtwertung folgt Bremen. Gemessen an der Bevölkerungszahl wird deutschlandweit nirgends häufiger eingebrochen als in der Hansestadt. Auch Fahrräder und Daten im Internet sind dort begehrtes Diebesgut. Bei Gewittern können sich die Bremer jedoch zurücklehnen.

Seite 2: Der Süden ist sicherer

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...