18. März 2019, 16:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am Fairsten?

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Welche Kfz-Versicherer die Kunden mit Fairness glücklich machen hat Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

Insgesamt holten die Experten von Servicevalue ganze 2.540 Kundenurteile von 2.248 Kunden zu 26 Kfz-Serviceversicherern, sowie 966 Urteile von 782 Kunden zu zehn Kfz-Direktversicherern ein.

Dabei durfte jeder Teilnehmer jeweils bis zu zwei Kfz-Versicherer bewerten, bei denen er oder sie innerhalb der letzten zwölf Monate Kunde war.

Im Zuge der Untersuchung wurden die Versicherungsanbieter im Bezug auf 23 Service- und Leistungsmerkmale bewertet. Diese wurden in den folgenden sechs Kategorien geordnet: “Fairer Kundenservice”, “Faires Produktangebot”, “Faire Kundenkommunikation”, “Faires Preis-Leistungs-Verhältnis”, “Faire Kundenberatung” und “Faire Schadenregulierung”.

Anbieter überzeugen mit Kontinuität

Sowohl bei Kfz-Serviceversicherern als auch bei den Direktversicherern können Kunden sich nach wie vor auf ein hohes Level an Fairness verlassen. In beiden Branchenzweigen liegt das Gesamtergebnis nur 0,2 Indexpunkte unter dem des Vorjahres.

Somit überzeugen die Anbieter also mit Kontinuität. Bei den Direktversicherern erhielten erneut vier Anbieter so gute Bewertungen von den Teilnehmern, dass es für die Höchstwertung “sehr gut” reichte, wobei mit AllSecur nur ein einziger die Spitzennote in fünf der sechs Teilkategorien erreichte.

In der Klasse der Serviceversicherer konnten alle neun Unternehmen die im Vorjahr die Note “sehr gut” erhielten ihren Spitzenrang behaupten.

Seite zwei: Die besten Service- und Direktversicherer 2019

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BU: Nicht der Preis, sondern das subjektive Kaufrisiko verhindert den Abschluss

In 2018 waren 29 Prozent der Erwerbstätigen durch eine Berufsunfähig-keitsversicherung abgesichert. Immerhin eine Steigerung um 10 Prozentpunkte seit 2008, aber immer noch sind zwei Drittel der Erwerbstätigen ohne Schutz gegen einen Einkommensverlust durch Arbeitsunfähigkeit. Obwohl die Sensibilität für eine Absicherung des Wohlstands der Fa- milie und für sich selbst sehr groß ist, stehen vor allem zwei Fragen dem Abschluss entgegen.

mehr ...

Immobilien

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...