17. September 2019, 07:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Kfz-Tarif: Was ERGO Kunden nun bietet

ERGO bietet ab sofort einen neuen Kfz-Tarif mit den Produkten Smart und Best an, der kundenfreundlich und verständlich ist. Umfassende Leistungen sind serienmäßig enthalten. Zudem wurde die Schadenbearbeitung digitalisiert: Kunden können Schäden nun leicht online melden und den Status verfolgen.

Kfz-Versicherung in Neuer Kfz-Tarif: Was ERGO Kunden nun bietet

Der neue ERGO Kfz-Tarif besteht nur noch aus den Produktlinien Smart und Best. Beide Produkte sind einfach und verständlich aufgebaut und bieten die gleiche, leistungsstarke Grunddeckung.

„Der Kundenfokus stand bei der Produktentwicklung im Vordergrund. Damit unsere Kunden im Schadenfall keine bösen Überraschungen erleben, haben wir bereits in die Grunddeckung umfangreiche Leistungserweiterungen aufgenommen“, erläutert Mathias Scheuber, Vorstandsvorsitzender der ERGO Versicherung AG.

Leistungsstarke Grunddeckung mit intuitiven Bausteinen

Die Grunddeckung bietet umfassende Leistungen, z.B. erweiterte Glasschadenleistungen wie Vignettenersatz oder Innenraumreinigung nach Glasbruch, kein Abzug neu für alt und Tierbiss inklusive Folgeschäden. Das Produkt Smart beinhaltet eine stärkere Rückstufung im Schadenfall und damit einen Sparvorteil.

Mit wenigen intuitiven Bausteinen können Kunden die Versicherung an ihre individuellen Wünsche anpassen. Für das Produkt Smart sind die Bausteine Werkstattbonus, Kfz-Schutzbrief, Ersatzfahrzeug Plus und Wertschutz 12 Monate wählbar.

Mit dem Werkstattbonus können Kunden 20 Prozent des Kaskobeitrags sparen und im Schadenfall von vielen Services profitieren. Das Produkt Best unterscheidet sich durch die zusätzliche Option auf einen verlängerten Wertschutz (24 Monate) und den Rabattschutz.

„Bei den Bausteinen haben wir uns bewusst auf wenige, kundenrelevante Bausteine fokussiert. Sie sind frei wählbar und intuitiv, damit jeder Kunde einen passgenauen Versicherungsschutz erhält“, erläutert Frank Mauelshagen, Bereichsleiter Spartenmanagement Kraftfahrt.

Digitale Schadenbearbeitung

Nach einem Verkehrsunfall können Kunden ihren Schaden rund um die Uhr ganz einfach online melden: Dabei reicht das amtliche Kennzeichen zur Identifizierung aus. Die Schadenanlage und Deckungsprüfung erfolgen vollautomatisiert.

Über den „Schadentracker“ sind die Kunden in der Lage, den aktuellen Stand der Bearbeitung zu verfolgen. In vielen Fällen können die Schäden nach kurzer Zeit durch die automatisierten Abläufe ausbezahlt werden. Im Reparaturfall beinhaltet der Werkstattservice einen kostenlosen Hol- und Bringservice sowie ein Ersatzfahrzeug.

Kunden können ihre Werkstatt bei der Online-Schadenmeldung selbst auswählen. Die notwendigen Daten werden aus der Schadenmeldung direkt an die Werkstatt weitergeleitet.

Innerhalb einer Stunde kontaktiert die Werkstatt die Kunden und kümmert sich um alles Weitere: Reparaturtermin, Ersatzwagen, Hol- und Bringservice und die Reparatur des Fahrzeugs. „Die konsequente Kundenorientierung war für uns bei der Produkt- und Prozessgestaltung maßgebend“, fasst Scheuber zusammen.

Foto: Shuttertstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Bankkauffrau, Konditor, Friseur oder Maurerin: Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt für viele junge Menschen in der Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt. Und mit ihm füllt sich meistens zum ersten Mal das eigene Konto. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sparsam mit dem Taschengeld der Eltern sein musste. Doch wie viel Geld verdient man während der Ausbildung eigentlich? Und was tun, wenn das Geld nicht reicht? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

mehr ...

Immobilien

Renovieren: BGH nimmt Vermieter und Mieter in die Pflicht

Langjährige Mieter können ihren Vermieter zum Renovieren verpflichten, müssen sich aber an den Kosten beteiligen. Voraussetzung ist außerdem, dass sich der Zustand der Wohnung seit Einzug deutlich verschlechtert hat.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

Wie lange hält Urlaubsanspruch? Richter wenden sich an EuGH

Um über die Dauer von Urlaubsansprüchen bei Arbeitnehmern mit Langzeitkrankheit urteilen zu können, hat das Bundesarbeitsgericht den Europäischen Gerichtshof um eine Vorabentscheidung gebeten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Weiterbildung in Zeiten von Covid-19

Die Corona-Pandemie hat das Interesse der Versicherungsvermittler an der Nutzung der Möglichkeiten digitaler Weiterbildung gesteigert, um so sicherzustellen, dass das gesetzliche Pflichtsoll von mindestens 15 Stunden Weiterbildungszeit pro Jahr erfüllt wird. Doch nicht jedes Webinar erfüllt die Voraussetzungen, die für eine Anrechenbarkeit im Rahmen der gesetzlichen Weiterbildungspflicht gefordert sind. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...