20. Februar 2019, 14:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Unfallschutz für Handwerker

Der Münchener Verein bringt für selbständige und angestellte Handwerker mit der „PrivatUnfall“ eine neuen Unfallversicherung in drei Tarifvarianten.

Mu Nchener-Verein PrivatUnfall-300x244 in Neuer Unfallschutz für Handwerker

PrivatUnfall umfasst einen neuen Unfallschutz speziell für Handwerker, aber auch für selbstständige und junge Menschen.

„Mit PrivatUnfall erhalten unsere Kunden finanziellen Rückhalt und wichtige Hilfen nach einem Unfall“, erläutert Dr. Rainer Reitzler, Vorsitzender des Vorstandes der Münchener Verein Versicherungsgruppe, das neue Versicherungskonzept. Besonders junge Handwerker sollen besser abgesichert werden, zudem deckt der Unfallschutz nicht nur Folgen einer Verletzung während der Arbeitszeit ab, sondern gewährt ebenfalls Unterstützung, wenn sich ein Unfall in der Freizeit ereignet.

Flexible Leistungen

Die Invaliditätssumme kann bis zu einer Höhe von einer Million Euro abgeschlossen werden und auch eine lebenslange Unfall-Rente von bis zu 3.000 Euro im Monat ist Teil des neuen Konzepts. Ein Krankenhaus- Tagegeld oder ein Reha-Management und persönliche Betreuung nach einem Unfall sind mit inbegriffen.

Sollte ein Unfall in einen Todesfall münden, kann bereits vorab eine Leistung von bis zu 500.000 Euro vereinbart werden. Je schwerer die Unfallfolgen, desto mehr Hilfe und finanzielle Unterstützung leistet PrivatUnfall, betont Reitzler.

Absicht und Zweck

Gesetzliche Unfall- und Krankenversicherungen zahlen nur bei klaren Arbeitsunfällen, solche, welche auf dem direkten Hin- oder Rückweg oder am Arbeitsplatz geschehen. Ein Großteil der Unfälle ereignet sich allerdings außerhalb dieser Zeit. Auch ist der Beruf eines Handwerkers mit einem erhöhtem Risiko behaftet, weshalb Menschen, die sich dazu entschließen, derartige Berufe auszuüben, stärkeren Rückhalt verdienen und auch benötigen.(el)

Foto: Münchner Verein, Werner Heiber

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Baukredite: Hohe Darlehen, schnelle Tilgung, lange Zinssicherheit

Anhand des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) berichtet Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender der Dr. Klein Privatkunden AG, über aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen in Deutschland. Nachdem die durchschnittliche Kredithöhe für Immobilienfinanzierungen in den letzten beiden Monaten leicht zurückgegangen ist, zieht sie jetzt wieder an.

mehr ...

Investmentfonds

Krypto Tweets: So beliebt sind die unterschiedlichen Kryptowährungen auf Twitter

Bei der Anzahl der Tweets steht Bitcoin (BTC) unter den Kryptowährungen unangefochten an erster Stelle. Absolut gesehen gibt es zwar weniger Altcoin-Tweets. Setzt man diese jedoch in Bezug zu ihrer Marktkapitalisierung, dann sticht IOTA die anderen Token um Längen aus.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten-Tarife im Check

AssekuranZoom veröffentlicht eine zweite Tarifstudie zur Grundfähigkeitenversicherung. Die Studie nimmt erneut die Grundfähigkeitenversicherungstarife führender Maklerversicherer unter die Lupe.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...