21. Juni 2019, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues Schadensmanagement: Baloise meldet sich bei Verdacht auf Schäden beim Kunden

Sobald die Baloise vermutet, dass sich bei ihren Kunden ein Schaden ereignet haben könnte, meldet sie sich bei ihnen. Somit kehrt die Baloise den traditionellen Schadenprozess um: vom reaktiven zum proaktiven Ansatz – ganz im Sinne der Versicherungsnehmer.

94078514 in Neues Schadensmanagement: Baloise meldet sich bei Verdacht auf Schäden beim Kunden

Wie wäre es, wenn der Versicherer von sich aus erahnen könnte, dass sich ein Schaden bei seinen Kunden ereignet hat? Dieses Wunschdenken ist bei der Baloise inzwischen Realität. Zumindest, was die Hagelschäden an Motorfahrzeugen anbelangt. Mittels einer Hagelmeldung von meteoradar.ch weiss die Baloise, an welchen Orten sich Hagelniederschläge ereigneten. Ab einer gewissen Intensität des Niederschlags kann von einem wahrscheinlichen Schaden ausgegangen werden.

“Wir drehen den Spiess um”

Der Kunde erhält in der Folge eine automatisch generierte, personalisierte SMS oder E-Mail mit der Frage, ob sein Fahrzeug vom Hagelereignis betroffen ist. Mit dem mitgesandten Link kann sodann die Schadenmeldung einfach und schnell bestätigt werden. “Kurzum gesagt: Wir drehen den Spiess um. Wir gehen proaktiv auf den Kunden zu, wenn wir vermuten, dass er vom Hagelereignis betroffen sein könnte”, so Louis de Montmollin, Projektleiter bei der Baloise.

“Was wir mit dem neuen Schadenmanagement anstreben, ist ein Paradigmenwechsel in der Versicherungsbranche” so Eva Staubli, Leiterin Leistungscenter AH/MF bei der Baloise. Bei Eintreffen gewisser Ereignisse erkennt die Baloise dank ihrer Datenbank die Kunden, die einen Schaden erlitten haben könnten.

“um die Abwicklung so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten”

“Als Serviceleistung gehen wir proaktiv und unmittelbar auf unsere Kunden zu, um die Abwicklung so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten. Die Kunden reagieren dabei sehr positiv und schätzen dieses Vorgehen”, so Eva Staubli weiter.

Bestätigt der Kunde den Schaden, wird er mit einer Partnergarage in Kontakt gesetzt, um den Schaden zu beheben. Die Idee hat spannendes Weiterentwicklungspotential und soll auf weitere Branchen ausgeweitet werden.

“Mit diversen Innovationen, sowohl im Bereich der Prävention wie auch bei der Schadenabwicklung, setzen wir entlang der gesamten Dienstleistungskette mit neuartigen Impulsen an, um das Leben unserer Kunden noch ein Stück einfacher zu gestalten – dies entspricht ganz unserer Unternehmensstrategie Simply Safe”, so Mathias Zingg, Leiter Schaden und Mitglied der Geschäftsleitung der Basler Versicherungen Schweiz, abschliessend.

 

Foto: Basler Versicherung

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherer aus Liechtenstein verliert die Geschäftserlaubnis

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein hat den Versicherungsbestand des liechtensteinischen Lebensversicherers Sikura Leben AG mit sofortiger Wirkung auf die liechtensteinische Quantum Leben AG übertragen. Außerdem wurde der Sikura Leben AG die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb entzogen.

mehr ...

Immobilien

“German Angst” – deutsche Sehnsucht nach Krisen

Trotz positiver Rahmenbedingungen werden düstere Prognosen gepflegt und „German Angst, das Gespenst der Wohnfühlgesellschaft geht um. Dabei gibt es gerade in der Immobilienbranche keinen Grund für Pessimismus – angesichts  eines beispiellosen Wertzuwachs mit Immobilien seit Jahrzehnten. Ein Kommentar von Theodor J. Tantzen, Prinz von Preussen Grundbesitz AG.

mehr ...

Investmentfonds

Zentralbank-Antibiotikum verliert an Wirkung

Die Kapitalmärkte liegen im Schatten des Coronavirus, Die niedrigen Zinsen der Notenbanken können die Lage aber offensichtlich auch nicht mehr kitten. Ein Kommentar von David Wehner, Senior Portfoliomanager bei der Do Investment AG.

mehr ...

Berater

BaFin untersagt zwei weitere Online-Handelsplattformen

Die Finanzaufsicht BaFin hat gegenüber einem Unternehmen aus Großbritannien und einem Anbieter aus Bulgarien die Einstellung bestimmter Online-Angebote an deutsche Kunden angeordnet. Sie warnt zudem erneut vor der “Vielzahl von potenziell unseriösen Handelsplattformen”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Thomas Lloyd startet Solarprojekt in Indien

Der Asset Manager ThomasLloyd gab heute bekannt, dass das Beteiligungsunternehmen des Unternehmens SolarArise India Projects Private Limited („SolarArise“) Jakson Limited den ersten Teil einer Baufreigabe (Notice to Proceed, NTP) für den Baubeginn des neuen 75-MW-Solarkraftwerks in Uttar Pradesh erteilt hat.

mehr ...

Recht

Gericht: Paypal-AGB mit 80 Seiten nicht zu lang

Auch wenn die Geschäftsbedingungen von Paypal ausgedruckt mehr als 80 Seiten lang sind – das macht sie nach einem Gerichtsbeschluss nicht automatisch zu lang und unwirksam. Deutsche Verbraucherschützer erlitten mit der Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln auch in zweiter Instanz einen Rückschlag in ihrem Kampf für überschaubare Nutzungsregeln. (Az. 6 U 184/19)

mehr ...