25. November 2019, 18:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

NVS Netfonds berät Pflegezusatzvorsorge “CareFlex Chemie”

Die NVS Netfonds Versicherungsservice AG wird für die erste bundesweite, tarifliche und arbeitgeberfinanzierte Pflegezusatzversicherung „CareFlex Chemie“ die Administration und Beratung als Partner übernehmen.

Oliver-Kieper-Netfonds- in NVS Netfonds berät Pflegezusatzvorsorge CareFlex Chemie

Oliver Kieper, Netfonds: “Wir sind bereits lange mit der Gewerkschaft IG BCE vernetzt.”

Die tarifliche Pflegevorsorge wurde von der Gewerkschaft IG BCE und dem Arbeitgeberverband BAVC in ihrem aktuellen Tarifvertrag zur Pflegezusatzversicherung für alle Tarifbeschäftigten der Chemie- und Pharmaindustrie ab 2021 vereinbart.

CareFlex Chemie ist der erste betriebliche Krankenversicherungstarif im Bereich der Pflege, der gemeinsam aus einem Konsortium der drei namhaften Versicherer R+V Krankenversicherung AG, DFV Deutsche Familienversicherung AG und der Barmenia Krankenversicherung AG bereitgestellt wird.

Weiteres Pilotmodell ist Vorbild

Vorbild ist ein Pilotmodell, das die IG BCE bereits im Januar 2019 mit der Henkel AG & Co. KGaA vereinbart hatte. Versicherer und Produktgeber ist hier die Deutsche Familienversicherung. Die NVS Netfonds hatte dabei bereits die Beratung mit der neu entwickelten Beratungs- und Betreuungstechnologie „finfire“ unterstützt. Diese sichert einen standardisierten, verbraucherschutzkonformen Beratungsablauf und vereinfacht die Arbeit der Vermittler. Die Ergebnisse der Beratungen wurden über die NVS Netfonds-Technik direkt an die Personalabteilung des Konzerns übergeben, eine manuelle Verarbeitung entfiel somit. Im Rahmen des Pilotmodells wurden bis heute rund 5.500 Beratungen durchgeführt und knapp 13.000 Verträge über das Netfonds-System abgeschlossen.

Aufgrund des erfolgreichen Proof of Concept bei dem ersten Großprojekt mit der Henkel AG sieht sich Netfonds gut gerüstet für die Umsetzung der nun vereinbarten flächendeckenden, tariflichen Pflegeversicherung „CareFlex Chemie“.

Oliver Kieper, Vorstand der Netfonds AG sowie NVS Netfonds Versicherungsservice AG,  hat maßgeblich das Projekt seitens Netfonds entwickelt: „Wir sind bereits lange mit der Gewerkschaft IG BCE vernetzt und freuen uns, dass wir unsere Kompetenz im Rahmen der Versicherungs-Produktgestaltung als auch fortlaufend bei Beratung und technischer Administration einbringen können. Der gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedarf solcher Lösungskonzepte ist immens“. Lars Lüthans, Vorstand der NVS Netfonds ergänzt: „Wir liefern hier einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierungsstrategie im Bereich der betrieblichen Versorgungssysteme. Das stärkt unsere Position als eine führende Plattform für Administration, Beratung, Transaktionsabwicklung und Regulierung für die Finanzindustrie“.

In Kooperation mit der IG BCE Bonusagentur GmbH stellt die NVS Netfonds ein deutschlandweites Beraternetzwerk für die Mitarbeiter der chemischen Industrie zusammen. Das Netzwerk wird aus ca. 500 freien Beratern und weiteren 500 Vermittlern der Konsortialpartner bestehen. Die Netfonds-Beratungs-Plattform „finfire“ wird die technische Grundlage für Beratung und Administration.

Mehrheit der Mitarbeiter in der chemischen Industrie sind Tarifbeschäftigte

Von den rund 580.000 Mitarbeitern in der chemischen Industrie in Deutschland sind 435.000 Tarifbeschäftigte. Außertariflich Beschäftigte der Branche können ebenfalls „CareFlex Chemie“ erhalten, wenn ihr Arbeitgeber dem Gruppenvertrag beitritt. „CareFlex Chemie“ ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung und stellt im Pflegefall eine wichtige finanzielle Entlastung für die Betroffenen dar. Da es sich um eine branchenweite Lösung handelt, sind keine individuellen Gesundheitsprüfungen nötig. Chemie-Mitarbeiter können ihre tarifliche Pflege-Absicherung zudem dann noch weiter mit vergünstigten Konditionen privat aufstocken. Auch nahe Angehörige wie Ehepartner, Kinder oder Eltern können abgesichert werden.

Pflege-Vorsorge ist quasi nicht existent

Aktuell haben weniger als 5 Prozent der Deutschen eine private Pflege-Vorsorge. Die Zahl der pflegebedürftigen in Deutschland beträgt 3,4 Mio. Personen, Tendenz steigend. „CareFlex Chemie“ bietet eine wichtige Lösung für die immer größer werdenden Pflegeherausforderungen in Deutschland. Das Angebot schützt das private Vermögen, entlastet Pflegebedürftige wie pflegende Angehörige und erhält die Arbeitskraft.

„CareFlex Chemie“ ist Deutschlands bisher größtes Tarifvertrags-Projekt für die Arbeitskraft- und Pflegeabsicherung. Das Tarifmodell kann Vorbild für viele weitere Branchen sein und stellt für Netfonds ein erhebliches Entwicklungspotenzial dar.

Foto: Netfonds, Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...