15. März 2019, 14:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Risikoleben: Lassen Sie Ihren Partner nicht im Regen stehen!

Stirbt ein geliebter Mensch, so bleibt nicht nur im Herzen eine Lücke – sondern häufig auch im Geldbeutel. Eine Risikolebensversicherung kann den Partner im Ernstfall vor den gröbsten finanziellen Problemen schützen.

Risikoleben: Lassen Sie Ihren Partner nicht im Regen stehen!

Nicht allen Paaren ist bewusst, wie stark die eigene Existenz vom Tod des Partners betroffen sein kann.

Fürsorge, Zuneigung und Verantwortungsgefühl sind nicht alles was zwei Lebenspartner miteinander verbindet – in vielen Fällen kommen dazu auch finanzielle Verbindlichkeiten wie gemeinsame Miete oder Eigenheimfinanzierung.

Ein plötzliches Ableben des Partners hätte für etwa die Hälfte aller Hinterbliebenen ohne Kinder (46 Prozent) “große” oder “sehr große Auswirkungen, wie eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von Cosmos Direkt zeigt.

Das gilt nicht nur wenn sich die Gehaltszettel der Partner stark voneinander unterscheiden. Auch bei zwei Vollbeschäftigten kann der vorzeitige Tod des Lebensgefährten große finanzielle Engpässe nach sich ziehen.

Rechtzeitig gegenseitig absichern!

Unter den kinderlosen Paaren hätten besonders Frauen (55 Prozent) am finanziellen Verlust zu knabbern, während dies nur 36 Prozent der Männer angeben.

Karina Hauser, Vorsorgeexpertin von Cosmos Direkt, empfiehlt die rechtzeitige gegenseitige Absicherung durch eine Risikolebensversicherung, sodass im Todesfall die Absicherung bestehender Verbindlichkeiten gewährleistet wird.

“Die vereinbarte Todesfallsumme der Versicherung sollte sich an den individuellen Lebensumständen orientieren und Faktoren wie laufende Kosten, bestehende Verbindlichkeiten sowie das eigene Alter berücksichtigen”, so Hauser.

Als Faustregel für die Versicherungssumme empfiehlt sie das Drei- bis Fünffache des Brutto-Jahreseinkommens. Sinnvoll sei es außerdem, auf zusätzliche Leistungsoptionen wie beispielsweise eine Verlängerungsoption zu achten. Die Vertragslaufzeit könne somit ohne erneute Gesundheitsprüfung um mehrere Jahre verlängert werden.

Seite zwei: Zwei einzelne Policen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Roßbach: Einbeziehung von Selbstständigen in die Vorsorgepflicht

Millionen Selbstständige sorgen weder über die gesetzliche Rentenversicherung noch ein berufsständisches Versorgungswerk vor. Nun fordert die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung, Gundula Roßbach, fordert ein obligatorische, rechtssichere Altersvorsorge für Selbstständige.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

Soliabbau – wer spart und wer nicht

30 Jahre nach dem Mauerfall wird der Solidaritätszuschlag für den Aufbau Ost zum Auslaufmodell. Rund neun von zehn Steuerzahlern müssen ihn ab 2021 nicht mehr zahlen – das hat der Bundestag am Donnerstag beschlossen. Nur Spitzenverdiener werden weiter zur Kasse gebeten. Die Details.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...