3. März 2020, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Harald Christ: FDP statt SPD

Harald Christ, ehemaliger Vorstand des Versicherers Ergo und des Emissionshauses HCI Capital (jetzt Ernst Russ AG) ist im Dezember nach mehr als 30 Jahren Mitgliedschaft aus der SPD ausgetreten und will am heutigen Dienstag einen Mitgliedsantrag bei der FDP unterschreiben. Das berichtet das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” auf seiner Homepage.

Harald-christ in Harald Christ: FDP statt SPD

Harald Christ

Im Jahr 2009 war Christ im Schattenkabinett des damaligen SPD-Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier als potenzieller Wirtschaftsminister angetreten. Bis Dezember 2019 war er Mittelstandsbeauftragter des SPD-Vorstands. Nach der Wahl von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zu den neuen Parteivorsitzenden trat Christ aus Protest gegen den Linkskurs aus der SPD aus.

Für die FDP könnte Christ nach Einschätzung des “Spiegel” eine Chance sein, sich wirtschaftspolitisch auch jenseits der Stammklientel stärker zu profilieren, da Christ eher für einen sozialliberalen Kurs stehen dürfte. Für den Unternehmer selbst bedeute der Wechsel die Möglichkeit, mittelfristig ein neues politisches Amt zu übernehmen.

“Eine Rolle, die die FDP zurzeit leider nicht ausreichend erfüllt”

“Die FDP muss wieder das werden, was sie lange war: ein attraktiver Bündnispartner sowohl für die Union als auch für die vernünftigen Kräfte innerhalb der SPD. Das ist eine Rolle, die die FDP zurzeit leider nicht ausreichend erfüllt”, sagte Christ dem “Spiegel”. 

Nach dem Scheitern einer Jamaika-Koalition nach der Bundestagswahl 2017 und auch nach dem “Fehler in Thüringen” sei vielen Menschen nicht klar, wofür die FDP in Zukunft steht. Sie gelte in der breiten Bevölkerung viel zu stark noch als Partei der Reichen und der Freiberufler, die nur Steuersenkungen fordert. Das sei zu kurz gesprungen. “Die FDP braucht eine viel umfassendere Programmatik, die soziale und liberale Aspekte beinhaltet und die Mitte der Gesellschaft auch anspricht. Und dazu will ich meinen Beitrag leisten.” (kb)

Foto: Christian Daitche

 

1 Kommentar

  1. Hinweis der Cash.Online-Redaktion: Der Kommentar des Users “Patriks Welt” (09:00 Uhr) wurde aufgrund einer darin enthaltenen Beleidigung gelöscht.

    Kommentar von brodtmann — 4. März 2020 @ 09:24

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...