PKV: Continentale bringt neuen Premium-Tarif für Mediziner

Foto: Shutterstock

Die Continentale Krankenversicherung launcht einen neuen KV-Vollversicherungstarif im Premium-Segment. Zielgruppe sind Medizinerinnen und Mediziner.

Exzellenter PKV-Schutz und attraktive Mehrwerte, die bislang nicht zum üblichen Leistungskatalog der PKV zählten: Mit Premium-Med will die Continentale Krankenversicherung in der Zielgruppe der angestellten Human- und Zahnmediziner, aber auch für selbstständig praktizierende Ärzte neue Maßstäbe setzen.

Der neue Krankenvollversicherungstarif knüpfe an die Erfolgsgeschichte des Comfort-Med an und biete Premium-Schutz für Ärzte, betont der Versicherer. Zudem lassen sich auch Familienangehörige und Studenten der Human- und Zahnmedizin mit dem neuen Tarif absichern.  

Selbstbehalt auf 500 Euro begrenzt

Eigenverantwortliches Handeln nimmt bei der Continentale einen hohen Stellenwert ein und zahlt sich für die Kunden aus: Ob Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit, dynamischer Selbstbehalt mit Limitierung oder Geld zurück bei Elterngeldbezug – Versicherte bestimmen ihre Beitragshöhe zum Großteil selbst.

So trumpft der neue Tarif mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis auf, das vor allem für freiwillig gesetzlich versicherte Arbeitnehmer sehr attraktiv ist. Der Beitrag für einen 35-Jährigen inklusive stationärer Wahlleistungen liegt abzüglich des Arbeitgeberanteils bei nur 244,11 Euro pro Monat.

Berücksichtigt man die maximale Rückerstattung von sechs Monatsbeiträgen, verbleiben gerade einmal 45,52 Euro im Monat. Zum Vergleich: Der freiwillig in der GKV versicherte Arbeitnehmer zahlt abzüglich des Arbeitgeberanteils 384,58 Euro.

Nehmen Versicherte in einem Kalenderjahr keine Leistungen in Anspruch, erhalten sie eine garantierte Beitragsrückerstattung in Höhe von zwei Monatsbeiträgen. Darüber hinaus ist eine erfolgsabhängige Erstattung von bis zu vier weiteren Monatsbeiträgen möglich – also insgesamt volle sechs Monatsbeiträge.

Bei höheren Rechnungen ist der Selbstbehalt auf 500 Euro jährlich gedeckelt. Bei Kindern sind es 250 Euro. Die Selbstbeteiligung je tariflicher Leistung auf 20 Euro limitiert. Für Generika, Sehhilfen und stationäre Leistungen entfällt sie komplett.

Innonvationen und digitaler Fortschritt

Aktuelle Gesetzesänderungen sind im Tarifwerk ebenso berücksichtigt wie medizinische Innovationen. Denn Therapien und Behandlungen entwickeln sich mit dem digitalen Fortschritt stetig weiter. So können etwa Apps bei bestimmten Behandlungen von Krankheiten unterstützen.

Daher leistet Premium-Med für ärztlich verordnete digitale Gesundheitsanwendungen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte, die sich zum Beispiel im Verzeichnis für digitale Anwendungen wiederfinden.

Mehrleistungen inkludiert

Inbegriffen sind Leistungen, die bislang nicht zum üblichen Leistungskatalog der PKV zählten. Dazu gehört auch die medizinisch notwendige häusliche Krankenpflege.

Sie schließt die Grundpflege, Behandlungspflege und die hauswirtschaftliche Versorgung mit ein. Aber auch die Kosten für eine Haushaltshilfe werden erstattet, wenn nach ärztlicher Bescheinigung der Haushalt nicht alleine weitergeführt werden kann.

Darüber hinaus zahlt der Tarif bis zu 500 Euro je Kalenderjahr auch für Vorsorgeuntersuchungen, die über die gesetzlichen Programme hinausgehen. Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Impfungen, ganz gleich ob reise- oder berufsbedingt, werden zu 100 Prozent übernommen.

Sind frisch gebackene Eltern ebenfalls über Premium-Med versichert. Erhalten sie Elterngeld, erlässt die Continentale ihnen je Elternteil bis zu sechs Monatsbeiträge.

Flexibel kombinieren

Premium-Med biete gerade in Kombination mit dem Stationärtarif SP1 und der Absicherung des Krankentagegeldes alles das, was angestellte und selbständige Ärzte und Zahnärzte von ihrer Absicherung verlange, betont die Continentale bei der Vorstellung des Tarifs.

Das Krankentagegeld VA speziell für Ärzte und Zahnärzte zur Absicherung des Verdienstausfalls bei Arbeitsunfähigkeit überzeuge durch sehr niedrige Beiträge. Der Stationärtarif SP1 bietet die Chefarztbehandlung und die Unterbringung im Ein-Bett-Zimmer. Mit einem preisgünstigen Optionstarif können Versicherte ihren Gesundheitszustand für zukünftige Wechsel sichern.

Die Leistungen im Überblick

Ambulante Leistungen

  • 100 Prozent für ärztliche Leistungen bei freier Arztwahl, auch über Höchstsätze der GOÄ
  • 100 Prozent für Heilpraktikerleistungen bis zu den Höchstsätzen der GebüH
  • 100 Prozent bis 400 Euro alle zwei Jahre für Sehhilfen
  • Bis zu 500 Euro je Kalenderjahr für Vorsorgeuntersuchungen, die über gesetzlich eingeführte Programme hinausgehen
  • 100 Prozent für Impfungen einschließlich reise- oder berufsbedingter Impfungen

 Stationäre Leistungen inkl. Tarif SP1

  • 100 Prozent auch über Höchstsätze der GOÄ
  • freie Arzt- und Krankenhauswahl
  • Ein- oder Zwei-Bett-Zimmer

 Zahn-Leistungen

  • 100 Prozent für Zahnbehandlung, auch über Höchstsätze GOZ
  • 85 Prozent für Zahnersatz, unbegrenzte Anzahl Implantate, Kieferorthopädie
  • Allgemeine Leistungen
  • Weltweiter Versicherungsschutz für bis zu zwölf Monate
  • Bis zu sechs Monate Beitragsbefreiung bei Elterngeldbezug je Elternteil
  • Beitragsrückerstattung von bis zu 6 Monatsbeiträgen (davon 2 garantiert)
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.