DKV zahlt über 150 Millionen Euro zurück

Foto: Ergo Group AG
Marcel Röttgen, Vorstandsmitglied der DKV Deutsche Krankenversicherung

Für das Jahr 2020 wird die Ergo-Tochter DKV Deutsche Krankenversicherung (DKV) über 150 Millionen Euro zurückzahlen. Ingesamt erhalten rund 200.000 leistungsfrei gebliebene Versicherte im Juni und Juli eine Beitragsrückerstattung.

In den kommenden Wochen dürfen rund 200.000 privat Krankenvollversicherte der DKV mit einem Geldeingang rechnen. Insgesamt zahlt die Ergo-Tochter rund 150 Millionen Euro zurück. Nach Unternehmensangaben erhalten fast 30 Prozent der etwa 700.000 bei der DKV-Vollversicherten in diesem Jahr eine erfolgsabhängigen Beitragsrückerstattung.

Verglichen mit der Marktsituation sei dies eine der höchsten Summen, die von einem deutschen Versicherungsunternehmen an seine Kunden zurückgegeben werde, betont der private Krankenversicherer.

Eine der höchsten Summe

Mit der Beitragsrückerstattung werde kostenbewusstes Verhalten der Kunden honoriert, teilte der Versicherer mit. Darüber erhöhte die DKV in diesem Jahr die Beitragsrückerstattung in den Tarif Bestmed Komfort. Über alle Selbstbehaltstufen erhalten die erwachsenen Kunden im Schnitt jeweils 100 Euro zurück. Bei Kindern und Jugendlichen sind es rund 50 Euro. „Die Rückerstattung zeigt, dass die starke und stabile Finanzkraft für die Kunden bares Geld wert ist“, kommentiert Marcel Röttgen, Vorstandsmitglied der DKV Deutsche Krankenversicherunge die beeindruckende Summe. (dr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.