LV 1871: Starke Bilanz zum 150. Geburtstag

Foto: LV 1871
Wolfgang Reichel, Vorstandsvorsitzender der LV 1871 konnte zum 150-jährigen Jubiläum sehr gute Bilanzkennzahlen präsentieren.

Die LV 1871 meldet starke Geschäftsergebenisse für das Jubiläumsjahr 2020. Wachstumstreiber waren neben der LV 1871 insbesondere die LV 1871 Private Assurance AG und die LV 1871 Pensionsfonds AG.

Die gebuchten Bruttobeiträge des LV 1871 Konzerns stiegen insgesamt um 7,9 Prozent von 785 auf 847,3 Millionen Euro. Davon entfallen 541,2 Millione Euro auf laufende Beiträge und 306,1 Millionen Euro auf Einmalbeiträge.

Starke Mutter

Die gebuchten Bruttobeiträge der Muttergesellschaft LV 1871 legten dabei um 3,6 Prozent von 649,9 auf 673,3 Millionen Euro zu. Die Beitragssumme des Neugeschäfts konnte die Versicherungsgruppe gegenüber dem Vorjahr um 8,8 Prozent auf 1,491 Milliarden Euro steigern.

Besonders erfreulich ist nach Angaben der LV 1871 die Entwicklung der Tochtergesellschaften in Liechtenstein: Mit Einmalbeiträgen in Höhe von 53,2 Millionen Euro erzielte die Private Assurance AG ein Plus von 111,5 Prozent. Die LV 1871 Pensionsfonds AG schloss das Geschäftsjahr mit 66,5 Millionen Euro Einmalbeiträgen ab. Das entspricht einem Plus von 22,9 Prozent.

Hohe Solvenzquote ohne Übergangsmaßnahmen

Die Solvenzquote zum Stichtag 31. Dezember 2020 beträgt nach Unternehmensangaben für die LV 1871 Unternehmensgruppe ohne vorgesehene Hilfs- und Übergangsmaßnahmen 364 Prozent.

Bei der LV 1871 beträgt die Solvenzquote 435 Prozent ohne die vorgesehenen Hilfs- und Übergangsmaßnahmen. Damit verfügt das Unternehmen über mehr als den vierfachen Wert der aufsichtsrechtlich geforderten Eigenmittel.

Das Eigenkapital stieg um 4,7 Prozent auf 133 Millionen Euro (2019: 127,0 Millionen Euro). Die freie Rückstellung für Beitragsrückerstattung belief sich auf 202,7 Millionen Euro (2019: 207,7 Millionen Euro). Der Zinszusatzreserve wurden 61 Millionen Euro zugeführt. Sie beläuft sich mittlerweile auf 572,6 Millionen Euro.

Starke Kapitalanlage durch gute Diversifikation

Die Assets under Management des LV 1871 Konzerns nach Buchwerten betrugen zum Jahresschluss 2020 8,05 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 3,3 Prozent. Mit den Kapitalanlagen (Marktwert: 7.440,4 Mio. Euro) der LV 1871 wurde trotz des anhaltenden Niedrigzinsniveaus eine Nettoverzinsung von 4,1 Prozent (2019: 4,9 Prozent) erzielt.

Die Nettobewertungsreserven konnten um 234,7 Millionen Euro auf 1,5614 Milliarden Euro gesteigert werden. Das entspricht einer Reservequote bezogen auf den Buchwert der Kapitalanlagen (5.871,3 Mio. Euro) in Höhe von 26,6 Prozent (2019: 23,0 Prozent).

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.