Pkw-Haftpflicht: Preise seit Sommer um zwölf Prozent gesunken

Der Kölner Rechtsstreit ist eine von mehreren Klagen, die die Huk Coburg im Laufe der vergangenen Jahre gegen Check24 angestrengt hat.

Die Preise für die Pkw-Haftpflichtversicherung sind in den vergangenen drei Monaten um zwölf Prozent gesunken. Das zeigt eine aktuelle Auswertung von Check24. Als Grund für Preisverfall vermutet das Vergleichsportal den verschärften Wettbewerb um neue Kunden in der Kfz-Versicherung zum Wechselstichtag 30. November.

Aktuell liegt der durchschnittliche Haftpflichtbeitrag einer Kfz-Versicherung bei 286 Euro. Laut Auswertung des Vergleichsportals sind das zwölf Prozent weniger als im Juli (325 Euro). Damit liegt der Wert im September 2021 bereits sechs Prozent unter dem Preis des Vorjahresmonats (305 Euro). Im Laufe des Oktobers und Novembers dürften die Preise voraussichtlich weiter sinken, heißt es

„Wir beobachten jedes Jahr, dass die Preise für die Kfz-Versicherung bis kurz vor dem Wechselstichtag am 30. November fallen“, sagt Dr. Rainer Klipp, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check24. „Versicherer versuchen, neben den Leistungen auch durch attraktive Preise wechselwillige Kunden zu gewinnen.“

Unklar sei aber, wie sich die Coronapandemie auf die Preise im aktuellen Wechselgeschäft auswirken werde. Im Sommer des aktuellen Jahres lagen die Preise für Kfz-Versicherungen zwischen sechs und sieben Prozent unter dem Preisniveau von 2019, so Check.

„Die Versicherer mussten im vergangenen Jahr durch eine geringere Fahrleistung in der Coronapandemie weniger Unfälle regulieren und gaben diese Ersparnis teilweise an die Kundinnen und Kunden weiter“, so Klipp. Unklar sei aber, ob der Trend auch für das Jahresendgeschäft anhalte, da zuletzt durch Flut oder Hagel die Elementarschäden und damit auch die Kosten für Versicherer zugenommen hätten.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.