SDK: Trotz Corona ein starkes Geschäftsjahr

Das SDK-Vorstandsquartett (v.l.): Benno Schmeing (Vorstand Betrieb und Kapitalanlage), Dr. Ralf Kantak (Vorstandsvorsitzender), Olaf Engemann (Vorstand für Vertrieb und Marketing) sowie Ralf Oestereich. Er ist Vorstand für IT und Betriebsorganisation.

Die SDK hat ihre vorläufigen Geschäftszahlen bekannt gegeben. Mit einem Überschuss von 130 Millionen Euro kommt der private Krankenversicherer sehr nah an das Rekordjahr 2019 - und das in der Coronapandemie.

 „Insbesondere vor dem Hintergrund der Coronapandemie sind wir äußerst zufrieden mit diesem Ergebnis“, kommentierte der Vorstandsvorsitzende der SDK, Dr. Ralf Kantak, im Rahmen der Aufsichtsratssitzung am vergangenen Montag die vorläufigen Geschäftszahlen.

Man stehe trotz der außergewöhnlichen Herausforderungen der letzten Monate sehr gut da, so der Vorstandsvorsitzende weiter. Einen deutlichen Anteil an den guten Zahlen scheint dabei die Kapitalanlagenstrategie der SDK zu haben. Nach Angabe Kantaks steuerte die , die trotz der Schwankungen an den Kapitalmärkten, rund 230 Millionen Euro dazu. Die Beitragseinnahmen stiegen auf 876 Millionen Euro.

„Erfreulich ist auch, dass wir aktuell keine signifikanten Auswirkungen aufgrund des Beitragsverweigerungsrechts oder schlechterer Solvenz der Kunden durch die Coronakrise verzeichnen können“, so Kantak. „Bei uns als Krankenversicherung ist die Arbeit in 2020 weitergegangen, dafür sind wir dankbar, denn in vielen anderen Branchen war das nicht der Fall. Im Sinne unserer selbstständigen Mitglieder und unserer Firmenkunden hoffen wir daher, dass die Einschränkungen der Wirtschaft aufgrund des Pandemiegeschehens bald aufgehoben werden können.“

Verantwortung übernehmen

Kantak, der auch Vorstandsvorsitzender des PKV-Verbandes ist, betonte weiter, dass die SDK als Teil der Privaten Krankenversicherung (PKV) im Rahmen der Coronakrise gesellschaftlich Verantwortung übernehme. Durch viele dauerhafte Leistungen der privaten Krankenversicherer verfüge das Deutsche Gesundheitssystem über eine im internationalen Vergleich sehr gute Grundausstattung von Praxen, Laboren und Krankenhäusern.

Positionierung als Gesundheitsspezialist

Als Gesundheitsspezialist, der seinen Kunden in allen Lebensphasen als Partner in Gesundheitsfragen zur Seite stehe, haben man bereits früh im Jahr 2020 ein spezielles Corona-Angebot geschaffen. Dazu gehört nach Kantaks Aussagen eine Corona-Hotline für Kunden und Mitarbeiter beim Tochterunternehmen Carelutions zurückgreifen oder ein Bring- und Hol- Service für die Lieferung von Test-Kits bis an die Haustür. Derartige Angebot seine auch bei Firmenkunden sehr gut angekommen. (dr)

Foto: SDK

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.