Lloyd’s London orakelt: England schlägt Brasilien im Finale und wird Weltmeister

Foto: Shutterstock

1966 war England letztmals Fußball-Weltmeister: Glaubt man den Prognosen der Versicherungsbörse Lloyd’s London schlagen die "Three Lions" im Finale Brasilien und werden Fussball-Weltmeister in Katar. Auf den Plätzen drei, vier und fünf landen Frankreich, Argentinien und Spanien. Wer Zweifel an den hellseherischen Fähigkeiten hegt: LLoyd's hat bereits Deutschland 2014 und Frankreich 2018 als Fußballweltmeister getippt.

Zudem wartet LLoyd’s noch mit einigen anderen spannenden Details auf: So stuft die mit Unterstützung des Center for Economics and Business Research (Cebr) veröffentlichte Studie die Teams nach dem kollektiven Versicherungswert ihrer Spieler ein. Die Bewertung jedes Versicherungswerts umfasst eine Vielzahl von Daten wie Löhnen, Sponsoring, Alter und Position auf dem Spielfeld.

Mit einem geschätzten Versicherungswert von 3,17 Mrd. £ verdrängt England Frankreich (2,66 Mrd. £) und Brasilien (2,56 Mrd. £) und beansprucht den Spitzenplatz. Im Gesamtvergleich ist der durchschnittliche Versicherungswert eines englischen oder französischen Spielers höher als der gesamte Kader Costa Ricas.

Mit dieser Methode, um das Turnier vollständig zu spielen, sieht Lloyds Modell vor, dass die „Three Lions“ die Gruppe B anführen, bevor sie sich gegen Senegal, Frankreich, Spanien und Brasilien KO-Siege sichern.

Laut Lloyd’s wird Deutschland im Gruppe E Gruppensieger vor Spanien und trifft im Achtelfinale auf Kroatien. Zu einem Wiedersehen mit Brasilien kommt es dann im Viertelfinale. Im Gegensatz zum legendären 7:1 von 2014 wird – so das Versicherungsorakel – Deutschland dieses Mal aber an der Spielklasse der Selecao scheitern.

Quelle: LLoyd’s

Das am besten versicherbare Team

Neu für 2022 hat Lloyd’s zudem ein „am besten versicherbares Team“ von Spielern zusammengestellt, die am gesamten Turnier teilnehmen. Der Engländer Jude Bellingham wird als bestversicherbarer Spieler bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft eingestuft, gefolgt von dem Franzosen Kylian Mbappé und dem Brasilianer Vinícius Júnior.

Laut Lloyds haben Spieler im Alter zwischen 18 und 24 Jahren einen durchschnittlichen Versicherungswert von 32 Millionen Pfund. Spieler über 31 Jahren hingegen erreichen nur noch einen Versicherungswert von zwölf Millionen Pfund.

Quelle: LLoyd’s

Der durchschnittliche Versicherungswert ist mit 34 Millionen Pfund für Stürmer am höchsten. Gruppe B, die England (3,17 Mrd. £), die USA (410 Mio. £), Wales (180 Mio. £) und den Iran (101 Mio. £) umfasst, ist die stärkste Gruppe in Bezug auf den versicherbaren Wert. Insgesamt beläuft sich der Versicherungswert der Gruppe auf insgesamt 3,9 Milliarden £.

Die kurz vor der WM veröffentlichte Studie hat einen ernsten Hintergrund. Lloyd’s will Athleten auf allen Ebenen und in allen Sportarten dafür sensibilisieren, ihren Versicherungsschutz zu überdenken. Viele Profifußballer, die unterhalb der europäischen Topligen spielen, könnten relativ kurzfristig in finanzielle Instabilität geraten, warnt Lloyd’s. Gerade schwere Verletzungen könnten Karrieren vorzeitig beenden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel