Security Baseline: HDI integriert Sicherheitscheck in Cyberversicherung

Bereichsvorstand HDI Christian Kussmann
Foto: HDI
Christian Kussmann, HDI

Seit der Corona-Pandemie nehmen die Cybergefahren schneller zu, als sich Firmen und Unternehmen dagegen wappnen können. Jetzt bietet HDI bietet im Rahmen seiner Cyberversicherung einen neuen Sicherheitscheck für kleine und mittlere Unternehmen an. Entwickelt wurde der Security Baseline Check in Zusammenarbeit mit dem IT-Sicherheitsdienstleister und der HDI-Tochter Perseus.

Cyberrisiken sind für alle Unternehmen eine ständige Gefahr. Gerade für mittelständischen und kleine Unternehmen. In Zusammenarbeit mit dem IT-Sicherheitsdienstleister Perseus hat HDI die Leistungen seiner Cyberversicherung jetzt erweitert.

Der Security Baseline Check analysiert das aktuelle IT-Sicherheitsniveau des Unternehmens und ermöglicht ihm auf diese Weise Sicherheitslücken zu erkennen und zu beseitigen. Unternehmen können so im Schadenfall ihren Selbstbehalt um bis zu 100 Prozent reduzieren.  „Ein funktionales Sicherheitskonzept ist deshalb für jedes Unternehmen ein absolutes und existenziell wichtiges Muss. Das zeigt auch die aktuelle Bedrohung durch die Sicherheitslücke in der Java Bibliothek,“ sagt Christian Kussmann, Vorstand des Geschäftsfeldes Firmen und Freie Berufe bei der HDI Versicherung.

HDI bietet deshalb seinen Kunden im Rahmen der Cyberversicherung in Zusammenarbeit mit ihrem Partner Perseus Technologies GmbH ein kostenfreies Präventionspaket. Digitale Schulungsformate zu Datenschutz und Cybersicherheit, fingierte Phishingmails und regelmäßige praktische Tipps sind Inhalte des Angebots.

Leistungen und Prüfpunkte

In Kooperation mit Perseus baut HDI diesen Schutz jetzt weiter aus. Zu vergünstigten Konditionen kann der HDI Kunde jetzt den Security Baseline Check durchführen lassen. Der Check prüft dabei detailliert Technik und organisatorische Maßnahmen zur Cybersicherheit.

Checkpunkte sind unter anderem die Überprüfung desBenutzermanagements, der eingesetzten Anti-Virus-Software und der Firewall-Konfiguration sowie eine Überprüfung des Patch-Management-Prozesses. Außerdem werden das Backup-System und der Rückspielungsprozess kritisch durchleuchtet. Denn ein funktionierendes Backup ist der zentrale Rettungsankerfür das Unternehmen falls ein Cyberangriff trotz aller präventiven Maßnahmen doch erfolgreich sein sollte.

Bei der Durchführung des Checks wird der Kunde an die Hand genommen. Eine Selbsteinschätzung des Unternehmens per Fragebogen hilft dem Analysten die ersten Datenpunkte zu sammeln. Ein telefonischer Risikodialog vertieft dann die gesammelten Datenpunkte. Und im Anschluss erfolgt per Fernwartung eine Live-Analyse der technischen Umsetzung von Sicherheitsstandards. 

Kevin Püster, Geschäftsführer von Perseus sagt dazu: „Die Qualität der Bewertung von Cyberrisiken in einem Unternehmen ist wesentlich für dessen Versicherbarkeit – und damit eine der aktuell größten Herausforderungen für die Versicherungsbranche. Mit dem Security Baseline Check bieten wir eine lösungsorientierte Unterstützung für unsere Partner.“

Selbstbehalt auf Null reduzieren

„Durch die Nutzung des Perseus Angebotes kann ein Unternehmen seinen Selbstbehalt im Cyber-Schadenfall auf null reduzieren“, erklärt HDI-Vorstand Kussmann. Denn die Maßnahmen des Checks sind auf die vertraglichen Obliegenheiten von Cyberversicherungen abgestimmt. 

Mit dem Security Baseline Check weist der Kunde nach, dass die Mindestanforderungen erfüllt sind. Der Versicherer reduziert in der Konsequenz nach einem erfolgreichen Test den Selbstbehalt des Unternehmens um 75 Prozent – zusätzlich zu optionalen 25 Prozent bei Nutzung des kostenfreien Präventionsangebots.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.