Blick über den Tellerrand

Foto: Cash.
Jörg Droste, Ressortleiter Versicherungen droste@cash-online.de

Die bAV ist hochattraktiv. Wenn es aber um die Zukunftsorientierung geht, lohnt es sich durchaus, über den eigenen Tellerrand zu blicken. Wie es Aon getan hat. Die Experten der Unternehmensberatung haben das bAV-System Deutschlands mit denen in Belgien, Frankreich, Niederlande, Großbritannien oder Österreich verglichen. So gelingt in Großbritannien, durch ein Opt-out-System eine hohe Beteiligung von Arbeitnehmern (91 Prozent) an der bAV zu erreichen. Unkomplizierte Teilnahmeoptionen und einfache Standardlösungen machen dort möglich, wovon hierzulande Politiker träumen. Lebensnah und zugänglich zugleich zeigen sich Angebote, betriebliche Rentenansprüche von einem Arbeitgeber zum nächsten „mitzunehmen“ (Portabilität): Hier sind unsere Nachbarländer, die Schweiz oder die Niederlande fortschrittlicher aufgestellt, als Deutschland. Auf Niedrigzinsphasen und demographische Entwicklungen hätten andere Länder schneller reagiert, etwa mit dem Wegfall von Zinsgarantien. Letztlich ging es Aon nicht um eine Blaupause für Deutschland. Sondern darum, gangbare Wege aufzuzeigen. Die Studie zeigt auch, dass weniger Garantien oft Vorteile bringen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Politik aufrafft, endlich Veränderungen auf den Weg zu bringen. Der Blick über den Tellerrand zeigt, welchen Potenzial in der bAV schlummert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel