Anzeige
17. Dezember 2009, 14:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Halb Europa fühlt sich unterversorgt

60 Prozent der Europäer meinen, über keine ausreichende Altervorsorge zu verfügen. Das zeigt die „Consumer Finance Studie“ – eine Untersuchung zur Finanzlage europäischer Privathaushalte, die von der britischen Firma Absolute Research im Auftrag des Asset Managers Janus Capital durchgeführt wurde.

Vorsorge-127x150 in Altersvorsorge: Halb Europa fühlt sich unterversorgt15 Prozent der 6.011 Befragten gaben an, über keinerlei Altersvorsorge zu verfügen. Elf Prozent der Teilnehmer sahen sich infolge der um sich greifenden Rezession gezwungen, auf das angesparte Kapital zurückzugreifen und 45 Prozent bewerteten ihre finanzielle Lage schlechter als noch vor einem Jahr.

In den sechs untersuchten Ländern Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Italien und Spanien investieren nur 63 Prozent der befragten Personen aktiv in Sparprodukte. Dabei sind jedoch 55 Prozent der Befragten der Meinung, die Anlage in Aktien sei kein geeigneter Weg, seinen Ruhestand abzusichern.

Deutsche vertrauen auf die staatliche Rente

Gleichzeitig ist das Vertrauen in die staatliche Absicherung recht hoch. Europaweit erwarten beinahe die Hälfte der Befragten (47 Prozent) in irgendeiner Form eine staatliche Rente.

Deutschland liegt hier an der Spitze: Hier vertrauen 73 Prozent der Befragten darauf, im Alter Geld vom Staat zu erhalten. Das angestrebte Ruhestandseintrittsalter liegt im Durchschnitt bei 62 Jahren. Diesbezüglich waren die Antworten quer durch alle Nationen relativ einheitlich. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] zumindest ist das Ergebnis einer Befragung, die unter 6.011 Europäern im Auftrag der Asset Managers Janus Capital durchgeführt wurde. Die befragten Personen stammen aus den wirtschaftsstarken europäischen […]

    Pingback von Altersvorsorge Europa blickt ängstlich in die Zukunft | Fondsvermittlung24.de Blog — 21. Dezember 2009 @ 12:27

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von B.G.-p.OHG, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Altersvorsorge: Halb Europa fühlt sich unterversorgt http://bit.ly/4MxApY […]

    Pingback von Tweets die Altersvorsorge: Halb Europa fühlt sich unterversorgt - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 18. Dezember 2009 @ 13:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Förderung von Gesundheits-Neuerungen soll Versorgung verbessern

Eine neue staatliche Gesundheitsförderung soll zielgenauere Arzneimittel für Kinder, mehr Hilfe für Menschen mit seltenen Erkrankungen und viele andere Verbesserungen bringen. Dafür werden bis 2019 jeweils 300 Millionen Euro jährlich zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung ausgegeben.

mehr ...

Immobilien

E&V: Immobilienpreise weiter im Aufwärtstrend

Obwohl bereits ein hohes Niveau erreicht ist, befinden sich die Kaufpreise für Wohnimmobilien nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers weiterhin im Aufwärtstrend. Dies gelte nicht nur für die Metropolen, sondern auch für viele Groß- und Mittelstädte.

mehr ...

Investmentfonds

Aktien für Anfänger: Was ist bei der Anlage zu beachten?

In Niedrigzins-Zeiten fragt sich die Mehrheit der Sparer zu Recht, ob es nicht Anlagemöglichkeiten gibt, die mehr Rendite versprechen. Die Investmentoptionen an der Börse sind vielfältig und zahlen sich bei risikoarmen Anlagen langfristig aus. Dennoch sollten Finanzlaien einige Punkte beachten.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT verdoppelt Platzierungsvolumen

Die BVT Unternehmensgruppe aus München konnte im vergangenen Jahr bei institutionellen und semi-institutionellen sowie Privatanlegern insgesamt 76,9 Miliionen Euro platzieren.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...