21. November 2011, 17:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bausparkassen-Umfrage: Sparen ist ‘in’

Erstmals seit fünf Jahren gibt es wieder mehr Sparer als Nicht-Sparer. Der zurückliegende Aufschwung hat die diesbezüglichen Möglichkeiten der Bundesbürger verbessert. Zugleich wird vor dem Hintergrund sich eintrübender Perspektiven eine höhere Sparnotwendigkeit gesehen. 

Andreas J. Zehnder, Vorstandsvorsitzender des Bausparkassenverbands

Die im Herbst 2011 zum 43. Mal durchgeführte repräsentative Umfrage zum Sparverhalten der Bundesbürger wurde von TNS Infratest im Auftrag des Verbandes der Privaten Bausparkassen durchgeführt. Interviewt wurden dabei über 2.000 Bundesbürger im Alter von 14 Jahren und mehr. Demnach legen 51,1 Prozent der Bundesbürger derzeit Geld auf die hohe Kante – 3,3 Prozentpunkte mehr als bei der Sommerumfrage 2011.

Andreas J. Zehnder, Vorstandsvorsitzender des Bausparkassenverbands

Andreas J. Zehnder

“Durch den Rückgang der Arbeitslosigkeit und die gute Auftragslage in den Betrieben können mehr Menschen sparen”, erklärt der Vorstandsvorsitzende des Bausparkassenverbands Andreas J. Zehnder. “Sie wollen aber auch mehr sparen, um Vorsorge für die Zukunft zu treffen oder sich zurückgestellte Konsumwünsche später erfüllen zu können”

In der Rangliste der Sparziele, die sich aus der Umfrage ergibt, liegt die “Altersvorsorge” nach wie vor ganz vorne. 65,9 Prozent der Bundesbürger sparen für diesen Zweck. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber der Sommerumfrage um 3,8 Prozentpunkte. Auf Platz 2 folgt das Sparziel “Konsum/Spätere Anschaffungen” mit 57,6 Prozent und einem Anstieg um 1,5 Prozentpunkte. Drittwichtigstes Sparziel bleibt laut der Erhebung der “Erwerb/Renovierung von Wohneigentum” mit 51,4 Prozent – und einem Plus von 0,8 Prozentpunkten. Den vierten Platz nimmt das Sparziel “Kapitalanlage” ein. Hier steht laut TNS Infratest jedoch ein Minus von 3,2 Prozentpunkten zu Buche. “Wie man sieht, ist die Diskussion über das Rettungspaket für Griechenland und die damit einhergehende Verunsicherung der Bundesbürger nicht ohne Auswirkung geblieben”, interpretiert Zehnder.

Auf die Frage nach dem künftigen Sparverhalten gaben 71,2 Prozent an, künftig gleich viel zu sparen wie bisher (Sommerumfrage: 71 Prozent). 9,6 Prozent wollen mehr sparen (Sommerumfrage: 9,7 Prozent). Der Anteil der Bundesbürger, die künftig weniger sparen wollen, liegt bei 11,4 Prozent (Sommerumfrage: 12,1 Prozent).

Andreas J. Zehnder, Vorstandsvorsitzender des Bausparkassenverbands

Die verbesserte Sparfähigkeit und das Bewusstsein für eine höhere Sparnotwendigkeit zeigen sich auch beim Sparklima-Index des Verbandes. Er wird als Saldo aus den Prozent-Anteilen derjenigen, die künftig mehr sparen wollen, und derjenigen, die künftig weniger sparen wollen, berechnet. Der Indexwert verzeichnete demnach einen nochmaligen Anstieg von minus 2,4 auf  minus 1,8 – den höchsten Stand seit 2000. (te)

Fotos: Shutterstock, Verband der Privaten Bausparkassen

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...