22. Januar 2014, 08:50

Standardisierte Vermögensverwaltung unterstützt Vermittler

Die standardisierte Vermögensverwaltung bietet für den Vermittler nach Paragraf 34f besondere Vorteile, so eine aktuelle Studie der Wirtschaftsberatung Jehn & Kollegen.

Oliver-Lang-BCA in Standardisierte Vermögensverwaltung unterstützt Vermittler

Oliver Lang, BCA, freut sich über die Studienergebnisse von Jehn & Kollegen.

Die Experten von Jehn & Kollegen führen in ihrer Studie gleich mehrere Vorteile der standardisierten Vermögensverwaltung auf: “Durch die Zuführung der Anleger in eine standardisierte Vermögensverwaltung entfällt zwar nicht zwingend der Aufwand der Erstberatung, dafür aber die komplette Nachsorge bei Nachkauf, Verkauf oder Tausch. Zudem kann durch die bestehenden Vorteile einer standardisierten Vermögensverwaltung wie Depotüberwachung mit Verlustschwellen, dem professionellen und handlungsfähigen Management und dem automatisierten Depot-Reporting eine Dienstleistung angeboten werden, welche nicht nur eine Servicegebühr besser rechtfertigt, sondern sogar echte Mehrwerte für beide Seiten – Berater und Anleger – liefert.”

Seite zwei: Fünf unterschiedliche Strategien


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

2 Comments

  1. Hallo Frank,

    hier noch einmal ein Thema, wie man Weiterbildung nach § 34 F bepunkten kann. LG gerhard Spatz

    Kommentar von Frank Helm — 22. Januar 2014 @ 16:58

  2. Noch ein Märchenerzähler. So lange die Politiker Ihre Macht, die sich haben sollten nicht zurück gewinnen und die Hochfinanz und Investmentgeselschaften sowie Mulikonzerne zerschlagen und echten Wettbewerb wieder herstellen und diese in die Schranke weisen, ist keiner der Berater einen Pfifferling wert. Die haben es nicht in der Hand und können nur den Verbraucher Sand in die Augen streuen. Und selber auch nur zwischen Pest und Cholera wählen! Leider blückt der durchnitts Verbraucher nicht durch da ihm die Bildungsgrundlage fehlt. Und diese soll in den Schulen wie auch das Denken beibringen statt unnütze Vedummung die derzeit in deutschen Schulen ( außer in Privaten s.g. Elite-Schulen) der Fall ist. Diese Elite finanzieren wir damit sie lehrnen wie sie das Volk das sie ernährt noch besser abzocken kann! Armutszeugnis für Deutschalnd und Ihre Finanzprodukte. Hier zu Lnade wird viel Mißt verkauft was es wo anders nciht gibt und auch nicht bekannt ist.

    Kommentar von Zagar — 22. Januar 2014 @ 15:47

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Outsourcing: Kostendruck zwingt Versicherer zum Handeln

Investitionen für Outsourcing-Aktivitäten der Versicherer haben bislang noch einen bescheidenen Umfang. Das wird sich langfristig ändern, wenn sich einige Parameter verändern, sagt eine aktuelle Studie. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienpreise legen weiter zu

Im Juni 2016 sind erneut die Preise in allen drei vom Europace Hauspreisindex EPX untersuchten Segmenten angestiegen. Besonders hoch war der Zuwachs bei Eigentumswohnungen.

mehr ...

Investmentfonds

Helikoptergeld rückt in Japan näher

Bei der japanischen Zentralbank mehren sich die Gründe für die Wiederaufnahme der Abenomics-Politik. Gastkommentar Ursina Kubli, Bank J. Safra Sarasin 

mehr ...

Berater

Commerzbank-Gewinn sackt um ein Drittel ab

Die niedrigen Zinsen und die Unruhe an den Kapitalmärkten machen den Banken zu schaffen. Bei der Commerzbank schmelzen die Gewinne dahin. Im zweiten Quartal sackte der Überschuss auf 209 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT: Produktoffensive im Herbst

Die BVT Unternehmensgruppe konnte 2016 bisher 60 Millionen Euro Eigenkapital platzieren. Das sind bereits 53 Prozent mehr als im Gesamtjahr 2015, teilte das Unternehmen mit. Für den Herbst sind gleich mehrere neue AIFs geplant.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...