Anzeige
6. Oktober 2015, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit Mut und Masterplan zum Honorar-Beratungserfolg

Der Einstieg in die Honorarberatung erfordert den Mut, altbekannte Beratungsstrategien zu verlassen, weiß Finanz- und Vertriebsexperte Patrick Greiner. In seinem Beitrag schildert er, warum es sich für Provisionsvermittler dennoch lohnt, diesen Schritt zu wagen und worauf dabei zu achten ist.

Honorar-Beratungserfolg

Patrick Greiner: “Honorarberater gewähren ihren Kunden Einblick in ein System, das von ihnen in solch einem Ausmaß kaum zur Kenntnis genommen wurde”.

Viele Vermittler sehen nach der Umsetzung des LV-Reformgesetzes schwere Zeiten auf sich zukommen.

Sie kritisieren, klagen, beschuldigen und stellen gegebenenfalls sogar ihren Beruf als Finanzberater in Frage.

Beratern fehlt der Mut

Da fällt es schwer, in dieser richtungsweisenden Zeit an die damit verbundenen Chancen, Gelegenheiten und Kundeninteressen zu denken. Dabei gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um als Vermittler die Gunst der Stunde zu nutzen.

Doch die Praxis zeigt: Kaum ein Berater hat den Mut, sein provisionsbasierendes Geschäftsmodell zu überdenken, um sich als Honorarberater neu zu positionieren.

Im April 2014 habe ich für meine Beratungsleistung zum ersten Mal eine Rechnung erstellt. Ein paar Tage später hat der Kunde den Betrag ausgeglichen. Für mich damals der Beweis: Honorarberatung funktioniert.

Was an dieser Stelle jedoch erwähnt werden sollte: Bis ich diesen Schritt gehen konnte, habe ich zuvor neun Monate mit Recherchen und Analysen verbracht, und sich jede mir bietende Gelegenheit genutzt, um mit Verbänden, Organisationen und erfahrenen Honorarberatern zu sprechen.

Seite zwei: Strategie entwickeln

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

DVAG: “Niemand wird zum Abschluss einer Lebensversicherung gezwungen”

“Lebensversicherung ist so ungerecht wie nie”, schreibt die Zeitung “Die Welt” in ihrer heutigen Ausgabe. Auf dem Unternehmensblog des Allfinanzvertriebs Deutsche Vermögensberatung (DVAG) nimmt Vorstandsmitglied Dr. Helge Lach zum Artikel Stellung.

mehr ...

Immobilien

Jones Lang LaSalle übernimmt Zabel Property

Jones Lang LaSalle (JLL) übernimmt die Zabel Property AG mit Unternehmenssitz in Berlin. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.

mehr ...

Investmentfonds

Wissenvorsprung durch detaillierte Analyse

In der deutschen Fondslandschaft ist mit dem Unternehmen Discover Capital ein neuer erfolgreicher Player aus Augsburg auf dem Markt aktiv.

mehr ...

Berater

VSAV mit mehr als 1.000 Mitgliedern

Wie die Vereinigung zum Schutz von Anlage- und Versicherungsvermittlern e.V. (VSAV) mitteilt, hat sie mit augenblicklich 1.002 aktiven Mitgliedern, den Sprung über die 1.000er Marke geschafft. Insbesondere vor dem Hintergrund sinkender Vermittlerzahlen sei die wachsende Mitgliederzahl positiv zu werten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...