Anzeige
22. Januar 2016, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarvermittlung: Maklermanagement.ag lädt zu MM.AG-Infotagen

Die Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag veranstaltet vom 27. Januar bis 4. Februar 2016 die diesjährigen “MM.AG-Infotage” in sechs Städten. Im Rahmen der Veranstaltung sollen Makler an die Honorarvermittlung herangeführt werden.

Honorarvermittlung: Maklermanagement.ag lädt zu MM.AG-Infotagen

Die Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag lädt vom 27. Januar bis 4. Februar 2016 zu den MM.AG-Infotagen.

Die MM.AG-Infotage stehen unter dem Motto “Das duale System”. Makler sollen sich hierbei mit der Honorarvermittlung von Nettotarifen vertraut machen, ohne die provisionsbasierte Vermittlung aufgeben zu müssen. Maklermanagement.ag fördert das Nebeneinander von Brutto- und Nettotarifen in der Beratung mit vertrieblicher Unterstützung.

Vorstellung von Zielgruppen und Produktlösungen

“Das duale System unterstützt die Makler, die den Schritt in die Nettowelt gehen, und gleichzeitig je nach Kundensituation auch Anlass bezogen das provisionsbasierte Geschäft weiter betreiben möchten. Mit dem dualen Ansatz kann im Einzelfall entschieden werden, wie ein Makler für seine Beratungsleistung vergütet wird”, so Maklermanagement.ag-Vorstand Jürgen Riemer.

Im Rahmen der MM.AG-Infotage soll unter anderem vermittelt werden, wie Makler in ausgewählten Zielgruppen mit den passenden Produktlösungen zusätzliche Abschlussmöglichkeiten erzielen können. Zudem stellt sich die Vinea Makler-Service GmbH vor, der Kooperationspartner der Maklermanagement.ag für das Nettogeschäft.

Termine und Veranstaltungsorte: 27.Januar, Berlin; 28. Januar, Hannover; 29. Januar, Gelsenkirchen; 2.Februar, Frankfurt; 3. Februar, Stuttgart; 4. Februar, München. Die MM.AG-Infotage an den einzelnen Standorten beginnen jeweils um 9:30 Uhr und enden um 14:30 Uhr. Interessierte Makler können sich auf der Internetseite der Veranstaltung anmelden. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...