Anzeige
22. Januar 2016, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarvermittlung: Maklermanagement.ag lädt zu MM.AG-Infotagen

Die Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag veranstaltet vom 27. Januar bis 4. Februar 2016 die diesjährigen “MM.AG-Infotage” in sechs Städten. Im Rahmen der Veranstaltung sollen Makler an die Honorarvermittlung herangeführt werden.

Honorarvermittlung: Maklermanagement.ag lädt zu MM.AG-Infotagen

Die Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag lädt vom 27. Januar bis 4. Februar 2016 zu den MM.AG-Infotagen.

Die MM.AG-Infotage stehen unter dem Motto “Das duale System”. Makler sollen sich hierbei mit der Honorarvermittlung von Nettotarifen vertraut machen, ohne die provisionsbasierte Vermittlung aufgeben zu müssen. Maklermanagement.ag fördert das Nebeneinander von Brutto- und Nettotarifen in der Beratung mit vertrieblicher Unterstützung.

Vorstellung von Zielgruppen und Produktlösungen

“Das duale System unterstützt die Makler, die den Schritt in die Nettowelt gehen, und gleichzeitig je nach Kundensituation auch Anlass bezogen das provisionsbasierte Geschäft weiter betreiben möchten. Mit dem dualen Ansatz kann im Einzelfall entschieden werden, wie ein Makler für seine Beratungsleistung vergütet wird”, so Maklermanagement.ag-Vorstand Jürgen Riemer.

Im Rahmen der MM.AG-Infotage soll unter anderem vermittelt werden, wie Makler in ausgewählten Zielgruppen mit den passenden Produktlösungen zusätzliche Abschlussmöglichkeiten erzielen können. Zudem stellt sich die Vinea Makler-Service GmbH vor, der Kooperationspartner der Maklermanagement.ag für das Nettogeschäft.

Termine und Veranstaltungsorte: 27.Januar, Berlin; 28. Januar, Hannover; 29. Januar, Gelsenkirchen; 2.Februar, Frankfurt; 3. Februar, Stuttgart; 4. Februar, München. Die MM.AG-Infotage an den einzelnen Standorten beginnen jeweils um 9:30 Uhr und enden um 14:30 Uhr. Interessierte Makler können sich auf der Internetseite der Veranstaltung anmelden. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Presse: Regierung will Haftung bei Betriebsrenten lockern

Mit einer Reform der Betriebsrenten will die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Haftungsregeln für Unternehmen lockern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating Berlin: Die besten Chancen

In welchen Teilen Berlins haben Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven? Das Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online gibt die Antwort. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lage-Rating-Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

mehr ...

Berater

Verbraucherstimmung verbessert sich

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune – allen Sorgen um Brexit, Flüchtlinge oder Terror zum Trotz. Nach Ansicht von Konsumforschern hat das vor allem einen Grund.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor: Investitionsphase des ICD 7 ist beendet

Der Publikums-AIF Immochance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) von Primus Valor ist rund sechzehn Monate nach dem Vertriebsstart vollständig investiert. Das Beteiligungsangebot hat nach Angaben des Unternehmens das geplante Gesamtinvestitionsvolumen von 71 Millionen Euro wie prognostiziert erreicht.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...