22. Januar 2016, 10:53

Engel & Völkers steigert Umsatz mit Courtagen

Das Hamburger Maklerunternehmen Engel & Völkers erzielte mit Courtagen 2015 einen deutlich höheren Umsatz als im Vorjahr. Dazu trug vor allem der Geschäftsbereich Wohnimmobilien bei.

EV-Shop-Hamburg-Winterhude - -Engel-Vo Lkers in Engel & Völkers steigert Umsatz mit Courtagen

Engel & Völkers-Shop in Hamburg-Winterhude.

Insgesamt stieg der Courtageumsatz um 36,4 Prozent auf 409,8 Millionen Euro (2014: 300,3 Millionen Euro). Das ist laut Engel & Völkers ein neuer Rekord. “Nie zuvor hat die Engel & Völkers Gruppe eine so hohe Umsatzsteigerung erreicht”, sagt Christian Völkers, Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG.

Expansionsstrategie zahlt sich aus

Zu der hohen Umsatzsteigerung der Unternehmensgruppe trug besonders der Geschäftsbereich Residential bei. In der DACH-Region erzielten die Wohnimmobilien-Shops nach Angaben von Engel & Völkers ein Umsatzwachstum von 15,2 Prozent gegenüber 2014.

Auch in zahlreichen weiteren Ländern Europas erreichte Engel & Völkers deutliche Zuwächse: Die Shops in Italien steigerten ihren Courtageumsatz um 74 Prozent. Ebenfalls ein spürbares Wachstum verzeichneten Spanien mit 27 Prozent und Belgien mit 22 Prozent. Zusätzlich zum europäischen Markt gewann Engel & Völkers neue Marktanteile an Immobilienstandorten in Übersee. So führte die starke Expansion in Nordamerika zu einem Umsatzplus von 133 Prozent.

Meistgelesen im Ressort Immobilien

Einen signifikanten Zuwachs erwirtschaftete außerdem der Geschäftsbereich Commercial. Die Gewerbebüros erhöhten ihren Courtageumsatz um 30,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf circa 74 Millionen Euro. Am umsatzstärksten ist nach wie vor die Sparte Wohn- und Geschäftshäuser mit rund 750 vermittelten Zinshäusern und einem Courtageumsatz von rund 44,5 Millionen Euro. (st)

Foto: Engel & Völkers

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Rekordplus bei Rente: “Eine schöne Momentaufnahme, mehr leider nicht”

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht die bevorstehende größte Rentenerhöhung seit Jahren als guten Ausgangspunkt einer künftigen Rentenreform. Grüne, Linke und Gewerkschaften fordern umfassende Veränderungen in der Rentenpolitik.

mehr ...

Immobilien

USA: Stärkster Rückgang schwebender Hausverkäufe seit Mai 2010

In den USA ist die Zahl der noch nicht abgeschlossenen Hausverkäufe im Mai deutlich zurückgegangen. Die sogenannten schwebenden Hausverkäufe seien zum Vormonat um 3,7 Prozent gesunken, teilte die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Mittwoch in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

Schroders Gold-Fonds jetzt auch im UCITS-Mantel

Schroders gibt die Auflegung seines Fonds  Schroder ISF Global Gold bekannt. Der Gold-Fonds bestand seit Juli 2008 unter dem Namen Schroder Alternative Solutions Gold and Precious Metals und ist nun als Schroder ISF Global Gold im UCITS-Mantel erwerbbar.

mehr ...

Berater

Zurich startet digitalen Beratungsnavigator

Der Versicherer Zurich hat in Zusammenarbeit mit der Berliner Kanzlei Wirth – Rechtsanwälte einen neuen digitalen Beratungsnavigator für den Bereich Arbeitskraft- und Existenzschutzabsicherung entwickelt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gabriel will Windstrom für griechische Inseln

Sonne, Meer und Dieselduft: Griechenland-Urlauber würden auf Letzteres sicher gern verzichten. Nun wollen deutsche Firmen dabei helfen, dass viele griechische Inseln in Sachen Stromerzeugung grün werden. 

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...