Anzeige
3. Mai 2011, 15:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Argentos: Makler-Software für Honorarberatung

Der Maklerpool Argentos hat seine Beratungs- und Abwicklungssoftware Adworks um ein Modul für Honorarberatung erweitert. Das Tool soll es ermöglichen, Vergütungsmodelle so miteinander zu kombinieren, dass für Berater und Kunden eine optimale Lösung erreicht wird.  

Support-127x150 in Argentos: Makler-Software für Honorarberatung Wie das Unternehmen mitteilt, können Vertriebspartner mit dem neuen Modul zusätzlich oder alternativ zu den klassischen Abschluss- und Bestandsprovisionen eine Servicegebühr einrichten, verwalten, dokumentieren und abrechnen, die sie vorher mit ihren Kunden vereinbaren.

Das Tool ist laut Argentos so aufgesetzt, dass dieser Posten monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich abgerechnet werden kann.

“Der oft aufgebaute Entweder-oder-Gegensatz zwischen Provisionen und Honorar war für uns nicht zielführend. Es konnte für uns nur ein Sowohl-als-auch sein”, erklärt Argentos-Vorstand Michael Weisz. Grundsätzlich sei die Servicegebühr als Festbetrag oder als prozentualer Anteil am Depotwert vereinbar, wobei der Depotwert auf Tagesbasis berechnet werde.

Bei der prozentualen Gestaltung der Gebühr kann als Honorar auch ein Minimum- und ein Maximum-Betrag frei gewählt werden, um der tatsächlichen Depotgröße besser gerecht zu werden. Zudem können, so Argentos, beide Seiten plattformunabhängig einen Start- und einen Endpunkt für die Laufzeit des Servicegebührenmodells festlegen. So könnten sie sich das Überwachen und Einhalten von Kündigungsfristen sparen.

Mit Hilfe eines Filter soll es zudem möglich werden, Teile eines Kundendepots für besondere Zwecke, etwa für Steuerrückstellungen oder für die Ausbildung der Kinder abzugrenzen. Ein solcher Filter könne, so Argentos, auch nur für den Teil des Depots erstellt werden, der mit einer Servicegebühr abgerechnet werden soll und in den nur Fonds aufgenommen werden, die in der Honorarberatung Verwendung finden.

Außerdem erlaube es die Software, alle anfallenden Aktivitäten systematisch nach Art und Dauer zu dokumentieren und mit verschiedenen Stundensätzen etwa für Sekretariat oder Senior-Beratung zu verrechnen. „Ein solches Protokoll als Anlage zur eigentlichen Honorarrechnung schafft Transparenz und damit Akzeptanz beim Kunden“, so Weisz, der erwartet, dass der Gesetzgeber das Berufsbild des Honorarberaters künftig schärfer als bisher definieren wird. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...