Anzeige
4. September 2013, 08:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HVB startet Rohstofffonds

Die Münchener Hypovereinsbank Onemarkets (HVB), Tochter des italienischen Bankhauses Unicredit, bietet Anlegern einen neuen Rohstofffonds an. Der “Cross Commodity Long/Short ex AL Fund” (LU0944770931) kann auf steigende und fallende Kurse von Rohstoffen setzen.

Rohstoffe

HVB bietet unter anderem Zertifikate und strukturierte Fonds wie etwa Indexfonds an. Die Structured Invest S.A. mit Sitz in Luxemburg legt den Fonds auf. Dessen Wertentwicklung ist an diejenige des “Cross Commodity Long/Short IV Excess Return Index” gekoppelt.

Aktuell sind fünfzehn Subindizes aus den Bereichen Energie, Industrie sowie Edelmetalle in diesem Indexuniversum vertreten. “Ex AL” im Fondsnamen bedeutet, dass Agrarrohstoffe und Lebendvieh nicht berücksichtigt werden.

“Die Wertentwicklung einzelner Rohstoffe ist von unterschiedlichen Faktoren geprägt, die Preise können sich gegenläufig zueinander entwickeln. Marktneutrale Investmentstrategien sind für Investoren eine interessante Beimischung im Depot”, sagt Frank Weingarts, Experte für strukturierte Fonds.

Future-Strategie soll Rollverluste nutzen können

Die Wertentwicklung der einzelnen Subindizes wird durch Future-Kontrakte abgebildet. Der Fonds soll auch von sogenannten Rollgewinnen und -verlusten beim Fortschreiben der Derivate profitieren, so Weingarts.

Das Vorgehen: Es wird stets vor Fälligkeit eines Future-Kontrakts in den nächsten längerlaufenden Kontrakt gewechselt (gerollt). Daraus ergeben sich jeweils Rollgewinne oder -verluste. Rollgewinne (-verluste) entstehen, wenn der Preis des kürzerlaufenden Futures höher (niedriger) ist als der Preis des nächst längerlaufenden Futures. Kern der Anlagestrategie ist es, diese Rollgewinne und Rollverluste positiv zu nutzen.

Für die Rohstoff-Subindizes mit den höchsten zu erwartenden Rollgewinnen beziehungsweise niedrigsten Rollverlusten wird eine Long-Position aufgebaut, es soll also von steigenden Kursen profitiert werden.

Für die Rohstoff-Subindizes mit den höchsten zu erwartenden Rollverlusten beziehungsweise niedrigsten Rollgewinnen wird eine Short-Position aufgebaut, um von fallenden Kursen zu profitieren.

Die im Index enthaltenen Subindizes werden einmal im Monat überprüft und neu gewichtet. Die Anzahl und Zielgewichtung der investierten Subindizes kann variieren, wenn mehrere Subindizes die gleiche zu erwartende Rollrendite aufweisen oder rechtliche Vorgaben dies erfordern.

Bei der Allokation wird berücksichtigt, dass die Summe der Long- beziehungsweise Short-Positionen jeweils plus 50 beziehungsweise minus 50 Prozent beträgt.

Die Verwaltungsvergütung liegt nach Angaben des Unternehmes bei 0,60 Prozent jährlich, die Indexgebühr bei 1,15 Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Source lanciert neuen Rohstoff-Fonds

Ein neues Rohstoff-Investment bereichert die Produktpalette der britischen Fondsgesellschaft Source, Anbieter von börsengehandelten Produkten.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...