Anzeige
Anzeige
19. August 2014, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM rät zum Aktienverkauf

Die Anlagestrategen von Axa IM raten Anlegern, ihre Aktienquote zu reduzieren und die Erlöse vorübergehend am Geldmarkt anzulegen. Insgesamt sollten Aktien aus dem Euroraum im Portfolio untergewichtet bleiben, lautet die Empfehlung der französischen Fondsgesellschaft.

Axa IM

Die politischen Risiken im Euroraum nähmen zu, sagt der Leiter Anlagestrategie bei Axa IM, Franz Wenzel: “Es wird heiß für Aktienanleger: Zwar erholt sich die Weltwirtschaft aktuell wie erwartet, aber die politischen Risiken nehmen zu, vor allem in Europa. Der unklare Zustand der Euroraum-Banken, die möglicherweise weitere Leichen im Keller haben, und die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine werden die Konjunktur im Euroraum und damit die Märkte sehr wahrscheinlich belasten.” Axa IM hat die Gewinnprognosen für Unternehmen aus dem Euroraum auf etwa plus zehn Prozent gesenkt.

Peripherie-Anleihen bevorzugt

Trotz der ermutigenden Konjunkturdaten hat sich an der Geldpolitik der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank (EZB) in den letzten Wochen nur wenig geändert. Die expansive Geldpolitik wird fortgesetzt.

“Im Euroraum führt das umfangreiche Quantitative Easing dazu, dass die Renditen der Bundesanleihen weiter niedrig bleiben. Wir erwarten daher jetzt nur noch einen leichten Anstieg auf 1,25 Prozent zum Jahresende“, so Wenzel. Bundesanleihen dürften sich deshalb in den nächsten sechs Monaten besser entwickeln als US-Treasuries, bei denen die Volkswirte eine Zehnjahresrendite von knapp drei Prozent prognostizieren. Wenzel präferiert aber wegen der höheren Spreads Titel aus den Peripherieländern gegenüber Bundesanleihen.

Bei Unternehmensanleihen sollten Anleger auf kurze Laufzeiten achten, insbesondere bei hochverzinsten Produkten: „Wir gehen davon aus, dass derzeit zu viele Anleger auf der Suche nach höheren Renditen Unternehmensanleihen übergewichten. Das gefährdet die Liquidität dieser Assetklasse, zumal die Langfristzinsen steigen werden, sobald die Marktteilnehmer höhere US-Leitzinsen erwarten.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...