Anzeige
Anzeige
15. Juli 2014, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swisscanto: Dividendenstrategie wichtiger Depot-Baustein

Das Aktienbarometer von Swisscanto, welches monatlich die Gewichtung von Aktien innerhalb eines breit diversifizierten Portfolios angibt, steht aktuell auf “stark Übergewichten”.

Br Ndle-Peter-Swisscanto750 in Swisscanto: Dividendenstrategie wichtiger Depot-Baustein

Peter Brändle, Swisscanto: “Die Umsetzung einer Strategie über den europäischen Gesamtmarkt kann bis zu drei Prozent Dividendenrendite bringen.”

Auch angesichts der erreichten Höhen diverser Aktienindizes erstaune es nicht, dass Aktien trotz eines Rückschlags im Jahr 2011 in diesem Jahrzehnt wieder einen prominenten Stellenwert in der Asset Allokation einnehmen, so Swisscanto.

“Sicherlich ist die jüngste erfolgreiche Aktienphase ein guter Beleg für die Attraktivität von Aktienanlagen. Für Investoren ist es nicht maßgeblich kurzfristig auf einen bereits fahrenden Zug aufzuspringen oder auf einen breiten Absturz zu warten. Sie sollten einfach generell sehen, dass ein Aktienengagement, insbesondere unter Berücksichtigung einer Dividendenstrategie, ein langfristig starker Renditetreiber und wichtiger Baustein im Depot sein kann”, sagt Peter Brändle, Senior Portfolio Manager von Swisscanto, der Fondsgesellschaft der Schweizer Kantonalbanken.

Etablierte und stabile Geschäftsaktivitäten

Dividendenstrategien könnten an den Börsen auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken. Das liege vor allem daran, dass Unternehmen, die Dividenden ausschütten, meist etablierte und stabile Geschäftsaktivitäten betreiben, die dauerhaft profitabel sind. Besonders im aktuellen Niedrigzinsumfeld könnten Aktien mit Top-Dividenden eine Alternative zu Anleihen darstellen, denn die Dividendenrendite von Aktien liege im Durchschnitt häufig über den Renditen von Staats- und Unternehmensanleihen.

Je nach Region sei der Anteil, den Dividenden zum Gesamtertrag von Aktien beitragen, unterschiedlich. Beim Betrachten des Zeitraums von 31. Dezember 1997 bis zum 31. Mai 2014 zeigte sich, dass dieser Anteil in Europa besonders hoch war. Von 137 Prozent Gesamtrendite bei europäischen Aktien trugen 94 Prozent Dividendenausschüttungen bei, so Swisscanto. Im Vergleich dazu trugen bei US-Aktien Dividendenzahlungen “lediglich” 70 Prozent zur Gesamtrendite von 168 Prozent bei.

Europa-Aktien vergleichsweise günstig bewertet 

“Das ist ein Beleg für die Attraktivität von Dividendenstrategien, insbesondere wenn der Fokus auf dem Alten Kontinent liegt. Dafür spricht auch, dass europäische Aktien im internationalen Vergleich immer noch relativ günstig bewertet sind. Die Umsetzung einer Strategie über den europäischen Gesamtmarkt kann Anlegern derzeit über drei Prozent Dividendenrendite bringen. Im Rahmen unseres Fondsportfolios, welches genau diesen Anlageschwerpunkt inne hat, erzielen wir derzeit 3,4 Prozent Dividendenrendite”, so Brändle.

“Wichtiges Kriterium für eine Dividendenstrategie ist die Kontinuität der Ausschüttungen. Denn nur Unternehmen, die eine Dividende über einen längeren Zeitraum regelmäßig bezahlen, sollten für das Portfolio infrage kommen. Es sind daher meist renommierte und traditionsreiche Firmen, die sich für eine Dividendenstrategie eignen.”

Foto: Swisscanto

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...