Anzeige
26. Februar 2015, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltiger Fonds von Green Benefit

Green Benefit, Fürth, lanciert einen vermögensverwaltenden Nachhaltigkeitsfonds. Der flexible Mischfonds Green Benefit Nachhaltigkeit Plus (LU113626060384) soll weltweit anlegen.

Mischfonds

Green Benefit startet einen nachhaltigen Mischfonds.

Das Portfolio folgt nach Angaben des Unternehmens einem vermögensverwaltenden Managementansatz und wird gegenüber Zins-, Aktienmarkt- und Währungsrisiken abgesichert.

Ökologisch, ethisch und sozial

In das Portfolio sollen Aktien und Anleihen, die in einer globalen Betrachtung nach “ökologischen, ethischen und sozialen Aspekten messbare Mehrwerte für breite Bevölkerungsschichten generieren”.

Zu den konkreten Bereichen zählen unter anderem Energieeffizienz, Smart Grids (intelligente Stromnetze), innovative Antriebs-, Energiespeicher- und Transportsysteme, die Substitution von fossilen Roh- und Brennstoffen durch nachwachsende Rohstoffe oder erneuerbare Energien sowie die Trinkwasseraufbereitung und die biologische Nahrungsmittelerzeugung.

Der Fonds soll Titel identifizieren, die unter ihren fairen Werten notieren und daher situative Kaufgelegenheiten bieten.

Flexible Portfoliogestaltung

“Bei der Betrachtung der Wertschöpfungsketten rücken auch Maschinenbauunternehmen für die Herstellung von Komponenten der Solarindustrie in den Fokus, die unabhängig von den temporären Schwankungen der Solarbranche hervorragend aufgestellt sind”, heißt es von Green Benefit.

Zur Umsetzung des vermögensverwaltenden Ansatzes kann das Fondsmanagement sowohl den Aktien- als auch den Anteil festverzinslicher Wertpapiere flexibel gewichten und die Cashquote ja nach Marktentwicklung erhöhen und absenken. Darüber hinaus kommen Futures zum Einsatz, um bestehende Aktienanteile bei extremen Marktentwicklungen vollständig oder partiell temporär abzusichern.

Verwaltungsvergütung kann jährlich bis zu 1,75 Prozent betragen. Die Performance Fee liegt bei 15 Prozent des Anteilwertanstiegs pro Geschäftsquartal. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

GDV meldet Entspannung bei Blitzschäden

Die deutschen Sachversicherer verzeichneten 2015 deutlich weniger Blitzschäden als im Vorjahr, ergab eine Auswertung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Die Ausgaben sanken demnach um 30 Millionen Euro auf 220 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

USA: FHFA-Hauspreisindex steigt weniger als erwartet

In den USA hat sich der Anstieg der Hauspreise im Juni weniger stark fortgesetzt als erwartet. Zum Vormonat sei das Preisniveau um 0,2 Prozent gestiegen, teilte die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Mittwoch in New York mit. Die Verkaufszahlen von Bestandsimmobilien fielen zudem stärker als erwartet.

mehr ...

Investmentfonds

Marc-Oliver Scharwath wird Geschäftsführer bei UI in Luxemburg

Marc-Oliver Schwarwath, der bisher die Abteilung Recht/ Fonds-Setup bei Universal Investment geleitet hat, wird künftig zusätzlich die lokale Präsenz der Firma in Luxemburg ausbauen.

mehr ...

Berater

Deutsche Makler Akademie kooperiert mit Resultate Institut

Die Deutsche Makler Akademie (DMA) hat eine Kooperation mit dem Münchener Resultate Institut für Unternehmensanalysen und Bewertungsverfahren vereinbart. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen Seminare zur strategischen und operativen Nachfolgeplanung anbieten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity: Vertragsverlängerung in Eschborn

Der Asset Manager Publity konnte den Mietvertrag mit der Deutschen Bahn für eine Immobilie in der Alfred-Herrhausen-Allee in Eschborn bei Frankfurt am Main um vier Jahre und zwei Monate verlängern.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...