Anzeige
Anzeige
22. April 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wasserverbrauch als ökonomischer und ökologischer Treiber

Felix Schnella, Ökoworld-Portfoliomanager, äußert sich zum Weltwasserbericht der UNESCO vom 22. März 2015.

Superfonds-Schnella in Wasserverbrauch als ökonomischer und ökologischer Treiber

Felix Schnella, Ökoworld: “20 Prozent der Grundwasservorräte gelten bereits heute als übernutzt.”

Der globale Wasserverbrauch ist eine der größten Herausforderungen des 20. Jahrhunderts. Mit der Veröffentlichung des sechsten jährlichen Weltwasserberichts am 22. März 2015 lenkte die UNESCO erneut die Aufmerksamkeit auf das Thema. Die Fokussierung des diesjährigen Berichts auf den Zusammenhang zwischen Energiegewinnung und Wasserverbrauch zeigt einmal mehr, dass die Ökoworld das Problem von der richtigen Seite und konsequent angeht. Wir investieren mit allen unseren Fonds besonders gezielt in die Lösungen für diese globale Herausforderung.

Süßwasser wichtig für sozio-ökonomische Entwicklung

Die Kühltürme der Atom- und Kohlekraftwerke in der EU verbrauchen gemeinsam fast ebenso viel Wasser im Jahr wie alle Bewohner der Bundesrepublik zusammen. Süßwasser und Energie sind entscheidend für das menschliche Wohl und für eine nachhaltig sozio-ökonomische Entwicklung. Die Lösungen in den Bereichen Wasser und Energie sind eng miteinander verbunden und voneinander abhängig. Bereits heute entfallen geschätzte 15 Prozent der weltweiten Wasserentnahme auf die Energieproduktion. Insgesamt fast 600 Milliarden Kubikmeter. Das wundert nicht, führt man sich vor Augen, dass ca. 80 Prozent der Gesamtstromproduktion durch thermische Kraftwerke erzeugt werden und rund 90 Prozent der Stromerzeugung weltweit wasserintensiv sind.

Nahrungsmittelerzeuger in der Pflicht

Allein die Kühltürme der Atom- und Kohlekraftwerke in der EU verbrauchen gemeinsam fast ebenso viel Wasser im Jahr wie alle Bewohner der Bundesrepublik zusammen. Somit wirkt sich ein Umstieg auf Solar- und Windenergie auch positiv auf den Wasserverbrauch aus. Doch noch vor der Energiegewinnung ist die Landwirtschaft Wasserverbraucher Nummer Eins. Global gesehen fallen etwa 70 Prozent der Gesamtentnahme auf die Nahrungsmittelerzeugung und ihre Versorgungskette. Hier sind die Erzeuger klar in der Pflicht und können durch Präzisionsbewässerungssystem und nachhaltiger Landwirtschaft zur Verringerung des Verbrauchs beitragen. Trinkwasser wird knapp. Das geht eindeutig aus dem Bericht der UNESCO hervor.

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Studie: Keine spürbaren Entlastungen durch PSG I

Nur ein Viertel der Pflegenden in Deutschland stellen seit dem Inkrafttreten des ersten Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) eine Verbesserung der eigenen Situation fest. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Continentale Krankenversicherung hervor.

mehr ...

Immobilien

Berliner Mieten-Urteil: Mietpreisbremse wirkt

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) betonte am Freitag, dass das Vorgehen gehen zu hohe Mieten erfolgreich ist. Das Amtsgericht Lichtenberg hatte am Mittwoch drei Mietern Recht gegeben, die zu viel gezahlte Miete zurückverlangt haben.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank im Abwärtsstrudel

Die Verunsicherung über die Stabilität der Deutschen Bank sitzt tief – trotz aller Bemühungen der Frankfurter, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Und langsam werden auch andere Geldhäuser in Mitleidenschaft gezogen. Die Finanzmärkte sind hochnervös.

mehr ...

Berater

Baukredite: Digitale Förderzusage bei der L-Bank

Gemeinsam mit der  DZ Bank und Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) startet die L-Bank die digitale Förderzusage für ihre Wohnungsbaukredite.

mehr ...

Sachwertanlagen

Buss Capital veröffentlicht Leistungsbilanz 2015

Der Asset Manager Buss Capital hat seine Leistungsbilanz für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. Im Schnitt zahlten die zehn laufenden geschlossenen Fonds demnach 6,4 Prozent der Einlagen an die Anleger aus.

mehr ...

Recht

34i GewO: Der Countdown läuft

In einem knappen halben Jahr müssen Baufinanzierungsberater den Sachkundenachweis für Paragraf 34i GewO haben. Neben einigen Herausforderungen bietet sich die Chance, die Professionalisierung der Branche voranzutreiben. Gastbeitrag von Jörg Haffner, Qualitypool

mehr ...