9. März 2016, 09:23

Schroders nutzt mit neuem Fonds Ineffizienzen am Markt für Distressed Debt

Schroders gibt die Auflegung des Schroder GAIA II NGA Turnaround bekannt, seines ersten liquiden Fonds aus Distressed Debt (Not leidende Wertpapiere), der auch der erste auf der GAIA-II-Plattform aufgelegte Fonds sein wird.

Eric Bertrand Schroders GAIA-Kopie in Schroders nutzt mit neuem Fonds Ineffizienzen am Markt für Distressed Debt

Eric Bertrand ist Leiter der GAIA-Plattform bei Schroders

Der Fonds wird extern von New Generation Advisors (NGA) gemanagt, einem Unternehmen, das seit 26 Jahren in Distressed Debt Papiere investiert.
Er bietet Kunden eine liquide alternative Strategie, die nicht mit den traditionellen Aktien- und Rentenmärkten korreliert ist und so für eine entsprechende Portfolio-Diversifizierung sorgt.

Fundamentale Analyse steht im Vordergrund

Der Fonds investiert auf der Grundlage von Fundamentaldaten hauptsächlich in Long- und Short-Positionen von Unternehmensanleihen, Aktien und aktienähnlichen Wertpapieren in Nordamerika. Ziel des Fondsmanagements ist es, am Markt für Distressed Debt Papiere bestehende Ineffizienzen auszunutzen, die aus mangelndem Verständnis des Insolvenzprozesses resultieren, und die Renditen aus Insolvenzen, finanziell angeschlagenen Unternehmen und Turnaround-Situationen zu maximieren. Der Fonds ist nach Sektoren, Kapitalstruktur und Emittenten breit diversifiziert und konzentriert sich auf das liquide Segment des Markts für Not leidende Wertpapiere. Dank Diversifizierung und Liquiditätsfokus kann der Fonds Anlegern attraktive Bedingungen in Bezug auf die Liquidität anbieten.

Der Fonds wird von George Putnam III, dem Gründer von NGA und Manager der Flaggschiff-Strategie von NGA, gemanagt. Die 1990 eingeführte Flaggschiff-Strategie verfügt über ein verwaltetes Vermögen von über 800 Millionen USD und hat bislang eine annualisierte Rendite von 11,1 Prozent erreicht.

Der Fonds Schroder GAIA II NGA Turnaround ist an keine Benchmark gebunden. Er wird bei einer voraussichtlichen Volatilität von zehn bis zwölf Prozent eine annualisierte Rendite von acht bis zwölf Prozent nach Abzug von Gebühren und Aufwendungen anstreben.

Eric Bertrand, Leiter der GAIA-Plattform, sagt dazu: „Wir sehen nach wie vor eine sehr starke Nachfrage nach liquiden alternativen Anlagestrategien, die von erfahrenen Portfoliomanagern mit einer nachweislichen Erfolgsbilanz über viele Marktzyklen hinweg, gemanagt werden.

Wir freuen uns, dass wir den ersten Fonds auf der GAIA-II-Plattform mit einem so kompetenten Hedgefonds-Manager auflegen können, der auf eine der längsten und eindrucksvollsten Erfolgsbilanzen der Branche verweisen kann. Jetzt ist ein günstiger Zeitpunkt für die Auflegung einer auf Distressed Debt ausgerichtete Anlagestrategie, um die Bandbreite der auf beiden GAIA-Plattformen angebotenen Strategien zu erweitern.

NGA investiert bereits seit 26 Jahren in Distressed Debt. Geleitet wird das Unternehmen von George Putnam III, der einen unglaublich starken Ruf als Pionier und Veteran im Bereich Not leidende Wertpapiere besitzt und sich als Rechtsanwalt, Kommentator und Investor seit über drei Jahrzehnten auf Insolvenz- und Turnaround-Situationen sowie finanziell angeschlagene Unternehmen konzentriert.”

George Putnam III, Gründer von NGA, meint dazu: „Da sich aktuell Schuldtitel mit geringer Bonität in Rekordhöhe in Umlauf befinden, erwarten wir in den nächsten Quartalen ein zunehmendes Aufkommen an Distressed Debt. Aber auch wenn die nächste große Welle von Zahlungsausfällen auf sich warten lassen sollte: Es bestehen immer Anlagechancen im Bereich Distressed Debt; denn selbst in den besten Zeiten gibt es Unternehmen, die Fehler machen. Und wir sind in einer guten Ausgangsposition, um die sich daraus ergebenden Chancen wahrzunehmen.” (tr)

Foto: Schroders


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Ein Jahr Finpool: Maklerverbund zieht positive Bilanz

Der Maklerverbund Finpool Maklerservice AG aus Unterhaching hat im Juni 2015 seine Tätigkeit aufgenommen. Vorstand Jürgen Beisler zeigt sich zufrieden mit dem ersten Jahr. Demnach sei das Konzept auf großes Interesse bei Vermittlern und Gesellschaften gestoßen.

mehr ...

Immobilien

Effizientes Heizen: Mehrfachförderung möglich

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai eine Offensive für das Energiesparen gestartet. Die Bundesregierung fördert Umbaumaßnahmen für mehr Energieeffizienz besonders stark, wenn Verbraucher auf erneuerbare Energien setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Iggo: “Ist die Welt bereit für höhere Zinsen?”

Eine einfache Investmentregel besagt: Wenn die Wirtschaft expandiert laufen riskante Anlagen gut, bei wirtschaftlichen Abschwüngen sollten Investoren jedoch lieber auf sichere Investments setzen. Was macht also die gegenwärtige Situation so kompliziert? Laut Chris Iggo, CIO Fixed Income bei Axa Investment Managers (Axa IM), ist es die vorherrschende Unsicherheit.

mehr ...

Berater

Interessieren statt informieren: Setzen Sie auf Kundennutzen statt Faktenflut!

Verkaufen heißt, andere zu Taten zu bewegen. Fünf Tipps helfen Ihnen dabei, im Verkaufsgespräch sicherzustellen, dass Sie gegenüber Ihren Kunden die richtigen Signale senden. Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Hahn Gruppe: Großes Stühle-Rücken im Aufsichtsrat

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhard Freiherr von Dalwigk sowie Wolfgang Erbach, Robert Löer und Bärbel Schomberg sind mit Auslaufen ihrer Mandate aus dem Aufsichtsrat der Hahn Gruppe ausgeschieden.

mehr ...

Recht

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Krefeld, kann die Vermittlerhaftung trotz fehlgeschlagener Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ausgeschlossen sein (Urteil vom 17. Dezember 2015 – 3 O 29/15 – VertR-LS). Grund: Mitverschulden.

mehr ...