Anzeige
6. Juli 2011, 12:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Service: Wie Versicherer Apps am besten nutzen

Durch die ständig wachsende Zahl von Smartphone-Besitzern und Nutzern des mobilen Internets drängt sich auch für Versicherer die Frage auf, wie von diesem Trend profitiert werden kann. Eine Studie, die sich damit befasst hat, zeigt, worauf die Branche achten sollte.

App-Iphone-127x150 in Service: Wie Versicherer Apps am besten nutzenUm als Versicherer von der grassierenden “App-Manie” zu profitieren und positiv auf sich aufmerksam zu machen, muss der situationsbezogene Mehrwert-Charakter des mobilen Internets gesetzt werden. Zu diesem Ergebnis kommt die jährlich erhobene Monitoringstudie “Kundenmonitor Assekuranz 2011” des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov Psychonomics.

Insgesamt könnte sich mehr als ein Drittel der mehr als 2.500 für die Untersuchung Befragten gut vorstellen, sich über das mobile Internet zum Thema Versicherungen zu informieren. “Jeder Fünfte würde es begrüßen, wenn Versicherer hier mit spezifischen Diensten vertreten wären”, erklärt Studienleiter Christoph Müller. Unter den bis 30-Jährigen liege dieser Anteil noch höher – bei etwa einem Drittel.

Als Dienste von Assekuranz-Gesellschaften kommen ganz unterschiedlichste Apps in Frage. Es gibt jedoch einiges zu beachten, um das internetaffine Klientel zu gewinnen. Im Vordergrund steht der Studie nach vor allem die Möglichkeit, mit einem Versicherungsmitarbeiter über das mobile Internet in Kontakt zu treten. Ebenfalls begehrt sind die mobile Gewährung zusätzlicher Rabatte und die Bereitstellung von Informationen zu versicherungsrelevanten gesetzlichen Veränderungen.

Etwa jeder Vierte kann sich sogar vorstellen, Mikroversicherungen mit begrenzter Laufzeit über das mobile Internet abzuschließen. Jüngere interessieren sich darüber hinaus stark für die Online-Rentenberechnung. Grundsätzlich sind der Umfrage zufolge Apps am gefragtesten, die Dienste anbieten, die nicht auch genauso gut am heimischen Rechner genutzt werden könnten.

Sehr positiv aufgenommen werden beispielsweise Apps, die bei Unfällen schnell über Erste-Hilfe-Maßnahmen und Unfallhelferpflichten informieren. Auch Schadenfall-Apps, die Einblick in den Stand der Bearbeitung gewähren, werden begrüßt. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...