Anzeige
Anzeige
5. April 2011, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx kauft in Argentinien und Uruguay zu

Der Hannoveraner Versicherungskonzern Talanx übernimmt die lateinamerikanischen Versicherer L’Union de Paris Cía. Argentina de Seguros S.A. und L’Union de Paris Cia. Uruguaya de Seguros S.A. Die Gesellschaften beschäftigen laut Talanx 138 Mitarbeiter und verzeichneten im Geschäftsjahr 2010 ein Prämienvolumen von umgerechnet rund 44 Millionen Euro.

Talanx-Geb Ude-127x150 in Talanx kauft in Argentinien und Uruguay zuTalanx International ist damit, neben Brasilien, Chile und Mexiko, in fünf lateinamerikanischen Ländern vertreten.

“Lateinamerika zählt zu unseren strategischen Zielmärkten. Im Einklang mit der Internationalisierungsstrategie des Talanx-Konzerns können wir durch diesen Erwerb unsere Präsenz in der Region vergrößern und die viel versprechenden Chancen in den Versicherungsmärkten nutzen”, so Torsten Leue, Vorstandsmitglied der Talanx AG und Vorstandsvorsitzender der Talanx International AG.

Die Strategie der Talanx in neuen Märkten sei es, so Leue weiter, vertrieblich gut aufgestellte Gesellschaften zu erwerben und diese mit lokalem Management profitabel auszubauen.

Beide Versicherer arbeiten mit unabhängigen Maklern zusammen, in Argentinien mit dem Schwerpunkt Kraftfahrt und Leben, in Uruguay mit dem Schwerpunkt Transport und Kraftfahrt. Die beiden Versicherungsunternehmen blicken auf eine lange Tradition zurück: Die Gesellschaft in Argentinien wurde im Jahre 1896 gegründet, diejenige in Uruguay im Jahre 1897.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten der Gesellschaften liegt der Talanx zufolge auf Argentinien, dem fünftgrößten Versicherungsmarkt in Lateinamerika, mit einer bislang eher geringen Sachversicherungsdichte und einem guten Wachstumspotential. Im Fall von Uruguay handele es sich um einen kleineren Markt, der aber ebenso wie Argentinien gute Wachstumschancen biete.

Talanx International betreibt internationales Privat- und Firmenversicherungsgeschäft in zwölf Ländern und erzielt nach eigenen Angaben ein Prämienvolumen von etwa zwei Milliarden Euro. Ihre Angebotsmarken sind HDI, HDI-Gerling und nationale Marken im Bereich Bancassurance. (hb)

Foto: Talanx

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...