Anzeige
11. Juni 2012, 18:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Betriebliche Krankenversicherung: „Arbeitgeber bewegen sich“

Die betriebliche Krankenversicherung gilt als lukrativer Wachstumsmarkt. Dr. Matthias Becker, Partner von der Unternehmensberatung Boston Consulting Group, erläutert in Cash., wie es um den Arbeitsmarktfaktor „Gesundheit“ bestellt ist.

Betriebliche Krankenversicherung

Dr. Matthias Becker, Boston Consulting Group

Cash.: Die betriebliche Altersversorgung (bAV) hat sich in den Unternehmen etablieren können. Von der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) lässt sich das noch nicht sagen. Wie beurteilen Sie die Fortschritte der Unternehmen in der bKV?

Becker: Während das Thema bei vielen Dax-Konzernen schon etabliert ist, bieten nur 15 bis 20 Prozent der großen mittelständischen Unternehmen eine betriebliche Krankenversicherung an.

Im Wettbewerb um hochqualifizierte Fachkräfte kann die bKV ein attraktiver Baustein bei den betrieblichen Sonderleistungen sein; gleichzeitig wird damit die signifikante ökonomische Belastung durch krankheitsbedingte Arbeitsausfälle adressiert.

Weit mehr als 50 Prozent der Personalleiter halten das Thema für strategisch relevant. Wir sehen zudem, dass sich die bKV-Lösungen von traditionellen Gruppenversicherungsangeboten hin zu sogenannten „Health Packages“ weiterentwickeln, mit denen Arbeitgeber attraktive Gesamtpakete anbieten, die dem gestiegenen Gesundheitsbewusstsein entsprechen.

Die Integration von Versicherungskomponenten und Präventionsangeboten oder individuellen Coaching-Programmen für gesundheitsbewusstes Verhalten ermöglicht umfassende Angebote, die nach Segmenten ausdifferenziert werden können.

Seite zwei: Politik hat die Bedeutung der betrieblichen Gesundheit erkannt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. Betriebliche KV

    Kommentar von Markus Kraus — 27. Juni 2012 @ 16:14

  2. Die betriebliche Krankenzusatzversicherung könnte in Zukunft auch für mittelständische Unternehmen ein Anreitz sein, Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden. Das Leistungsspektum dieser Zusatzversicherungen ist jedoch sehr eingeschränkt, und nicht mit einer privaten Vollversicherung zu vergleichen.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 18. Juni 2012 @ 12:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...