Anzeige
Anzeige
19. November 2012, 15:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jedes vierte Unternehmen erwägt Einführung von Krankenzusatzschutz

Erst elf Prozent der Unternehmen in Deutschland bieten ihrer Belegschaft einen betriebliche Krankenzusatzschutz. In 23 Prozent der Betriebe wird derzeit mit dem Gedanken gespielt, einen Schutz einzuführen, ergab eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der CSS Versicherung, Vaduz.

53 Prozent der Unternehmen befürworten arbeitgeberfinanzierte LeistungenLaut der Umfrage, die bei 250 Unternehmen in Deutschland mit mindestens 500 Mitarbeitern durchgeführt wurde, sehen 53 Prozent der Betriebe ein arbeitgeberfinanziertes Angebot, wie eine Krankenzusatzversicherung, als wichtig oder sehr wichtig an. Dabei zeigt sich, dass dies insbesondere bei größeren Unternehmen ab 5.000 Mitarbeitern als bedeutend gesehen wird (61 Prozent, siehe Grafik).

Zudem bewerten drei Viertel (75 Prozent) der Unternehmen arbeitgeberfinanzierte Leistungen, wie eine Krankenzusatzversicherung, als wichtiges Instrument zur Bindung und Gewinnung von Mitarbeitern. Zwei Drittel (67 Prozent) werten diese als wichtiges Instrument für das Recruiting neuer Mitarbeiter. Darüber hinaus stufen 66 Prozent der Befragten Leistungen, die der Arbeitgeber bezahlt, als gutes oder sehr gutes Mittel ein, um die Motivation der Angestellten zu steigern.

Im Wettbewerb um hochqualifizierten Nachwuchs – dem „war for talents“ – müssten sich Unternehmen auf neue Ansätze zur Mitarbeitergewinnung und -bindung einstellen, begründet die CSS Versicherung die wachsende Nachfrage nach betrieblichem Gesundheitsschutz. Dieser ermöglicht den Mitarbeitern einen kostenlosen oder vergünstigten Zugang zu ambulanten und stationären Leistungen. (lk)

53 Prozent der Unternehmen befürworten arbeitgeberfinanzierte Leistungen

Grafik: CSS Versicherung AG

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Genau diesen Erfahrung machen wir bei unseren Firmenberatungen auch!

    Kommentar von Axel Junker — 28. November 2012 @ 16:26

  2. Die Einrichtung einer betrieblichen Krankenversicherung in Form einer privaten Krankenzusatzversicherung als Ergänzung zur gesetzlichen Krankenkasse ist absolut sinnvoll. Allerdings wird das Leistungsspektrum dieser Tarife sehr häufig überschätzt.

    Kommentar von Thomas Ludolph Privamed24 — 20. November 2012 @ 08:55

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...