Anzeige
Anzeige
29. August 2012, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie ermittelte die besten Krankenkassen für Familien, Rentner und Singles

Die beste Krankenkasse für Familien ist die AOK Plus, Rentner sind bei der SBK Siemens BKK am besten aufgehoben, alleinstehende Männer und Frauen bei der Techniker Krankenkasse. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ).

Hamer DISQ-127x150 in Studie ermittelte die besten Krankenkassen für Familien, Rentner und Singles

Markus Hamer, DISQ

Das Hamburger Institut untersuchte, welche der 20 größten gesetzlichen Krankenversicherer am besten für unterschiedliche Zielgruppen geeignet sind. Dabei wurde neben den Leistungen auch der Service der Unternehmen bewertet. “Es lohnt sich, die Leistungen vor dem Hintergrund der eigenen Ansprüche genau zu prüfen. Denn trotz des gesetzlich festgelegten Leistungskatalogs unterscheiden sich die Krankenkassen”, fasst DISQ-Geschäftsführer Markus Hamer die Studienergebnisse zusammen.

Demnach eignet sich für Familien am ehesten die AOK Plus. Die Kasse überzeugte die Tester mit dem besten Service und erzielte ein Leistungsergebnis, das über dem Durchschnitt der Mitbewerber lag. So sei es für  Familien beispielsweise wichtig, dass Zuschüsse zu ambulanten Kuren für Kleinkinder oder Schutzimpfungen bezahlt werden. Angebote für chronisch kranke Schlaganfallpatienten seien dagegen eher für Rentner von Bedeutung.

Ältere Patienten sind laut Studie am besten bei der SBK Siemens BKK aufgehoben, da die Kasse umfassende Behandlungsprogramme für chronisch Kranke biete. In der Zielgruppe der Singles lag die Techniker Krankenkasse vorne. Hier sei das Angebot an alternativen Behandlungsmethoden sowie attraktive Bonusprogramme am stärksten ausgeprägt, begründet das Institut.

Insgesamt führte das DISQ 620 Servicekontakte per Telefon, E-Mail und Internet durch. Auch die Serviceinfrastruktur wurde betrachtet. Zudem erfolgte in Kooperation mit dem Internet-Portal Krankenkassen-Kompass.de eine Bewertung des Leistungsangebots (Mehrleistungen, Wahltarife, Bonusprogramme oder Gesundheitsförderung). Der Service und die Leistung flossen jeweils zu 50 Prozent in das Gesamtergebnis ein. In einer zusätzlichen Auswertung wurden die Leistungen der Kassen für Familien, Rentner und Singles getrennt betrachtet. (lk)

Foto: DISQ

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...