Anzeige
Anzeige
25. Oktober 2012, 15:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

INTERVIEW DKM 2012: “Starke, dezentrale Maklerbetreuung”

Im Gespräch mit Cash. erklärt Ulrich Neumann, Leiter Maklervertrieb Gothaer, die Stärken in der Maklerbetreuung über die Einbeziehung der Prozess- und Serviceebene, die Produktvorteile der selbstständigen Berufsunfähigkeits-versicherung und die erwarteten Effekte der Unisex-Einführung.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Seit nunmehr zwei Jahren hat sich die Gothaer den Slogan „MehrWerte für Makler“ auf die Fahne geschrieben. Sie setzt demnach bei der Maklerbetreuung auf eine ganzheitliche Strategie, die nicht nur die Produktqualität, sondern auch Service- und Prozesselemente beinhaltet und den Makler in seiner beruflichen Entwicklung fördern soll.

Im Produktbereich bietet die Gothaer mit ihrer selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) ein Produkt an, das von Makler für Makler entwickelt wurde. Auch hier hat der Konzern einen ganzheitlichen Ansatz gewählt, der sich nach Aussage von Neumann im Verkaufserfolg der Police widerspiegelt.

Nach dem Thema “Unisex-Endspurt” gefragt, hält sich der Leiter des Maklervertriebs eher zurück. Er erwartet keinen euphorischen Jahresendspurt wie im Jahre 2004 als eine Besteuerung der Kapital-Lebensversicherungen zu einem frenetischen Ausverkauf geführt hat.

Die laufende Verzinsung ist in der Lebensversicherung stark unter Druck geraten. Neumann weist auf die marktkonforme Nettoverzinsung der Gothaer hin, die auch in den kommenden Jahren aufrechterhalten werden soll. Dabei setzt der Versicherer im Vergleich zu anderen Marktteilnehmern auf eine eher kurzfristige Verzinsung mit einem Schnitt von fünf bis sechs Jahren.

Das Interview führte Cash.-Redakteur Lorenz Klein.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...