Anzeige
18. Oktober 2012, 13:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Kfz-Versicherte weniger wechselwillig

Die Bereitschaft zum Wechsel der Kfz-Versicherung ist laut einer aktuellen Umfrage gesunken. Während 2011 noch 50 Prozent der befragten Autofahrer in Deutschland angaben, wechselwillig zu sein, sind es aktuell nur noch 37 Prozent.

Kfz Auto in Umfrage: Kfz-Versicherte weniger wechselwillig

Laut der Umfrage „Kfz-Wechselkompass 2012“ der DEVK Versicherungen aus Köln, in deren Auftrag das Marktforschungsinstitut You Gov rund 2.800 Erwachsene befragte, antworteten rund 1.000 Befragte, dass sie ihre Kfz-Versicherung zum Jahresende „wahrscheinlich“ wechseln möchten (37 Prozent).

Dies bestätige, dass Autofahrer nicht mehr nur auf günstige Beiträge achten, sondern verstärkt auf die Leistungen ihrer Kfz-Versicherung, heißt es von der DEVK.

Als wichtigstes Tarif-Kriterium gilt laut DEVK der Rabattretter, der bewirken soll, dass man bei einem selbstverschuldeten Unfall in Haftpflicht und Vollkasko nicht hochgestuft wird. 50 Prozent der Befragten erwarten bei einem Premium-Tarif einen entsprechenden Tarifbaustein (siehe Grafik). Allerdings sieht das neue System der Schadenfreiheitsklassen keinen Rabattretter mehr vor. So gebe es kaum noch Tarife, die diese Leistung enthalten, erklärt die DEVK.

Weitere gennante Leistungsanforderungen sind eine „Wildschadendeckung für Unfälle mit Tieren aller Art“ (39 Prozent) sowie „keine Selbstbeteiligung bei Reparaturen“ (38 Prozent). (lk)

 

DEVK Kfz-Studie in Umfrage: Kfz-Versicherte weniger wechselwillig

Foto: Shutterstock

Anzeige

4 Kommentare

  1. WAS SAGEN SCHON “19%” ? wenn 100% viel zu teuer ist !

    Kommentar von mozmacher — 22. Oktober 2012 @ 15:02

  2. Wechseln sollte gründlich überlegt werden. Es steigt nicht nur Grundbeitrag (demnach auch die Basis der “günstigen” SF35) sondern es gelten schlechte Rückstufungen im Schadenfall. Die Prämein fürs Neugeschäft werden sicher ebenfalls höher ausfallen als evtl. Beitragserhöhungen im Bestandsgeschäft.

    Achso, arbeite in der Versicherungswirtschaft aber wir bieten keine Kfz-Versicherung an :)

    Kommentar von Vincent — 21. Oktober 2012 @ 09:38

  3. Ich werde wechseln denn bei SF35 bezahle ich nur 19 % Beitrag .
    Das ist der Hammer

    Kommentar von G O — 20. Oktober 2012 @ 12:55

  4. Ich werde aber wechseln!
    Accura mag, das Wechsekennzeichen nicht !

    Kommentar von Hartmut — 19. Oktober 2012 @ 14:51

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...