Anzeige
Anzeige
3. Mai 2012, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Inter startet neuen Krankenvolltarif

Die Inter Krankenversicherung hat zum 1. Mai 2012 einen neuen Tarif in der Krankenvollversicherung ins Leben gerufen. Hauptmerkmal sei dabei, dass Kunden den Inter QualiMed an ihre individuelle Lebenssituation anpassen können, teilt das Mannheimer Unternehmen mit.

Zahnarzt-Zahn-Versicherung-127x150 in Inter startet neuen KrankenvolltarifWählbar sind eine Basis-, eine Exklusiv- oder eine Premiumvariante mit jeweils drei unterschiedlichen Selbstbehaltstufen für ambulante und zahnärztliche Behandlung. Pro Kalenderjahr liegt die Selbstbeteiligung bei 300, 600 oder 1.200 Euro. Innerhalb des Dreistufenmodells seien variable Preisgestaltungs- und Wechselmöglichkeiten möglich, betont die Inter.

Als Tarif-Besonderheiten nennt der Versicherer unter anderem, dass Vorsorgeuntersuchungen, Schutzimpfungen und professionelle Zahnreinigungen nicht auf den Selbstbehalt angerechnet werden. Zudem sollen diese Leistungen nicht den Anspruch auf eine Beitragsrückerstattung (BRE) beeinflussen. Die BRE bei Leistungsfreiheit beträgt drei Monatsbeiträge in den ersten drei vollen Kalenderjahren. Nach sieben leistungsfreien Jahren beträgt die maximale BRE bis zu sechs maßgebliche Monatsbeiträge, heißt es. Darüber hinaus verspricht die Inter ihren Kunden eine überdurchschnittliche Erstattung im Zahnbereich.

„Neben der Flexibilität spielen auch Leistung und Transparenz bei einer Krankheitskostenvollversicherung eine wichtige Rolle“, sagt Peter Thomas, Vorstandsvorsitzender der Inter Versicherungsgruppe. Dies habe man bei der Produktentwicklung berücksichtigt. Im Übrigen sei die Einführung einer neuen Krankenvollversicherung zum jetzigen Zeitpunkt auch ein klares Bekenntnis der Inter zur Privaten Krankenversicherung und damit zum dualen System in Deutschland, ergänzt Thomas. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...