Anzeige
Anzeige
19. Juli 2012, 12:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklervertrieb: Nachfrage nach Altersvorsorge sinkt

Die Nachfrage nach privaten und betrieblichen Altersvorsorgeprodukten entwickelte sich im zweiten Quartal 2012 rückläufig, so eine aktuelle Umfrage des Marktforschungsinstituts You Gov. Nur bei staatlich geförderten Produkten seien die Abschlüsse stabil.

Maklervertrieb: Nachfrage nach Altersvorsorge sinktDamit setzt sich der im ersten Quartal zu beobachtende Trend weiter fort. Dies geht aus der Studie “Makler-Absatzbarometer” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov hervor, für die 254 Versicherungs- und Finanzmakler im Juni befragt wurden. Die Wachstumserwartungen der Makler aus der Erhebung im Dezember 2011, haben sich nicht bewahrheitet.

Auch die Krankenvollversicherung und Finanzprodukte werden demnach im aktuellen Marktumfeld seltener nachgefragt und liegen aus Maklersicht unterhalb der Expansionsschwelle von 50 Punkten. Anders sei die Situation im Hinblick auf staatlich geförderte Produkte (Riester beziehungsweise Rürup) im Geschäft mit Privatkunden sowie Direktversicherungen im Firmenkundengeschäft – hier zeigt sich die Zahl der Abschlüsse weitgehend stabil.

Insgesamt betrachtet, sank laut der Marktforscher der Absatzindex im Privatkundengeschäft der Makler leicht um einen Punkt auf 59 Punkte. Im Geschäftskundenbereich sank der ermittelte Wert demnach ebenfalls vergleichsweise leicht um einen Punkt auf nun 61 Punkte. Allerdings liege der Absatzindex somit im Privat- wie im Geschäftsumfeld jeweils immerhin drei Punkte unter den im Vorjahres-Vergleichszeitraum erreichten Werten.

Seite zwei: Nachfrage nach Pflegeversicherungsprodukten steigt

Weiter lesen: 1 2

3 Kommentare

  1. Nur die Nachfrage nach dem Wohn Riester wird immer größer.http://www.riester-rente.eu/wohn-riester/

    Kommentar von Sabine — 1. August 2012 @ 12:13

  2. Die Auswahl von geeigneten Altersvorsorgeprodukten ist sehr individuell und häufig von persönlichen Präferenzen geprägt. Pauschalierte Aussagen zur Eignung oder Nichteignung sind nicht möglich. Flexibilitäten und niedrige Kostenstrukturen fördern die Attraktivität von Privaten Altersvorsorgeverträgen. Verbraucher sind im aktuellen Umfeld in der Tat vorsichtiger in der Nachfrage nach Privater Altersvorsorge.

    Kommentar von Andre Perko — 27. Juli 2012 @ 13:48

  3. Ich kann gar nicht verstehen wie jemand noch ein Produkt wählen kann ohne steuerlicher- oder staatlicher Förderung. Der Rest ist doch völlig unattraktiv.

    Kommentar von Jan Lanc — 20. Juli 2012 @ 10:31

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...