15. Mai 2012, 15:39

ITA-Studie: „Riester-Sparen ist sinnvoll“

„Sparen in Riester-Renten ist sinnvoll und lohnt sich“ – so lautet das Fazit einer Langzeit-Studie, die das ITA – Institut für Transparenz in der Altersvorsorge in Berlin vorgestellt hat. Beim besten Anbieter habe es in den letzten zehn Jahren deutlich über sieben Prozent Rendite auf die eingezahlten Beiträge gegeben.

Riester-Rente besser als ihr Ruf„Angesichts der massiven öffentlichen Kritik an der Riester-Rente waren wir selbst ein wenig von diesem überragenden Ergebnis überrascht“, sagt Dr. Mark Ortmann, Gründer und Geschäftsführer des ITA, der im Auftrag des Verbrauchermagazins „Guter Rat“ die Studie „10 Jahre Riester-Rente“ verfasste. Laut Studie hat eine alleinstehende Person mit den untersuchten Riester-Renten über die letzten zehn Jahre zwischen 3,22 und 5,19 Prozent jährliche Rendite erzielt. Ein Riester-Sparer mit einem Kind hat nach ITA-Angaben sogar Renditen zwischen 5,44 und 7,34 Prozent erreicht. Je mehr Kinder ein Riester-Sparer hat, desto höhere Erträge könne er für sich verbuchen.

Einen repräsentativen Anspruch kann die Studie allerdings nicht erheben: Von 43 eingeladenen Anbietern, deren Produkte seit 1. Januar 2002 noch am Markt sind, haben nur sechs Anbieter mit insgesamt acht Produkten an der Studie teilgenommen, erklärt das ITA.

Zudem betonen die Forscher, dass Verträge ohne staatliche Riester-Zulagen nicht an die genannten Erträge heranreichen. Immerhin: Bei allen vom ITA untersuchten Produkten wurde dem Kunden mehr ausgezahlt, als Beiträge eingezahlt und Zulagen gutgeschrieben wurden. Zudem hätten alle Produkte mindestens die Inflation von jährlich durchschnittlich 1,6 Prozent für die Sparer ausgeglichen, teilt Ortmann mit. Dies sei ein „hervorragendes Ergebnis“ – für förderberechtige Anleger bilanziert das ITA: „Sparen in Riester-Renten ist sinnvoll und lohnend.“

Seite 2: ITA kritisiert Transparenz von Riester-Anbietern

Weiter lesen: 1 2



Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

12/2014

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – Kinderpolicen – Wohntrends – Leads – Besteuerung von Fonds

Ab dem 13. November im Handel.

Special 4/2014

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fondspolicen – Indexpolicen – Betriebliche Altersvorsorge – Berufsunfähigkeitsversicherung

Ab dem 28. Oktober im Handel.

4 Kommentare

  1. Gestern erst wurde ein Test der verschiedenen Anbieter der Riester Rente veröffentlicht. Da die Riester Rente so umstritten ist und keine mit besser als „gut“ abschnitt denkt nun die Bundesregierung darüber nach, den Riester Check einzuführen und Versicherer dazu verpflichten an diesem teilzunehmen. Die Regierung fordert mehr Transparenz zu Gunsten der Verbraucher.
    Ob nun die Riester Rente eine lukrative Säule der privaten Altersvorsorge ist lässt sich meiner Meinung nach nicht so pauschal sagen. Dennoch find ich das Vorhaben der Regierung klasse und denke, dass die Checkliste für alle Versicherungsprodukte eingeführt werden solle. Hier findet man mehr dazu http://www.finanzen.de/news/13421/private-altersvorsorge-bundesregierung-plant-checkliste-fuer-riester-rente

    Kommentar von Sigrid Fröhlich — 19. September 2012 @ 14:56

  2. Auch ich habe noch keinen getroffen der in die Auszahlung für seinen Riester Vertrag gekommen ist. Aber bei aller Kritik, halte ich den Riester Vertrag als eine wichtige und auch lukrative Säule für die private Altersvorsorge.

    Kommentar von Thomas — 5. September 2012 @ 10:41

  3. Ich stimme zu. Also nicht der Studie, sondern dem Kommentierenden vor mir. Die Ergebnisse sind offenbar zustande gekommen durch Berechnungen, die jeglicher Realität entbehren.

    Kommentar von Arne Lotze — 19. Mai 2012 @ 17:20

  4. Sind denn schon Riesterrenten in der Auszahlung?
    Ich habe noch keinen Vertrag gesehen, bei dem mehr als 2% auf die Eigenanlage hereuskommt.

    Kommentar von Gottfried Rudolf — 16. Mai 2012 @ 13:14

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Infrastrukturfinanzierung: BdV warnt vor gelockerten Eigenkapitalvorschriften

Die Forderung der Versicherungswirtschaft, für Infrastrukturprojekte weniger Eigenkapital als bislang vorhalten zu müssen, stößt bei Verbraucherschützern auf Ablehnung. Das Prinzip, dass hohes Risiko mit hohem Eigenkapital zu unterlegen sei, werde damit aufgeweicht, warnte der Bund der Versicherten (BdV).

mehr ...

Immobilien

Immovation-Tochter investiert in Dresden

Der Immobilien-Projektentwickler Immovation hat mit einer neu gegründeten Tochtergesellschaft die Fläche des ehemaligen Robotron-Werks in Dresden erworben. Diese umfasst rund 98.000 Quadratmeter.

mehr ...

Investmentfonds

Erste AM: Türkische Aktien attraktiv

Der türkische Aktienmarkt könnte 2015 vom fallenden Ölpreis profitieren, verkündet die österreichische Fondsgesellschaft Erste Asset Management. Ohnehin seien Türkei-Aktien derzeit günstig bewertet.

mehr ...

Berater

Banken leiden unter Preisdruck und erfolglosen Neuprodukten

Banken tun sich schwer, wenn es um Preiserhöhungen bei bestehenden Produkte geht, so eine Studie der Strategieberatung Simon-Kucher & Partners. Darüber hinaus haben sie demnach im Vergleich zu anderen Industrien die niedrigsten Erfolgsquoten bei der Einführung neuer Produkten.

mehr ...

Sachwertanlagen

IWH: Alle Fonds im Plan oder darüber

Der Initiator Immobilienwerte Hamburg (IWH) hat seine Leistungsbilanz 2013 vorgelegt. Sieben der neun betrachteten Publikums-Immobilienfonds leisteten demnach prognosegemäße Auszahlungen, zwei Fonds konnten die Prognosen übertreffen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil zu Rechten des Mieters bei Brandschaden

Mieter, die einen Brand in ihrer Wohnung leicht fahrlässig verursachen, haben einen Anspruch auf Beseitigung des Schadens, sofern der Vermieter eine entsprechende Gebäudeversicherung abgeschlossen hat. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden.

mehr ...